17.03.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kartonhersteller Mayr-Melnhof legt gesteigerte Jahresbilanz vor

Mit 8,3 Prozent mehr Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) und 11,1 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr hat der Wiener Kartonhersteller Mayr-Melnhof AG das Geschäftsjahr 2010 abgeschlossen. Der nun vorgelegten Bilanz zufolge kletterte das Betriebsergebnis auf Jahressicht von 149,9 auf 162,3 Millionen Euro, während der Umsatz von 1,6 auf 1,77 Milliarden Euro sprang. Der Gewinn je Aktie (EPS) stieg von 4,44 auf 5,39 Euro. Hintergrund der positiven Bilanzentwicklung sei die Vollauslastung infolge hoher Nachfrage, so das Unternehmen. Entsprechend dieses starken Ergebnisses werde die Dividendenausschüttung an die Aktionäre nach 1,7 Euro im Vorjahr auf 1,95 Euro je Aktie angehoben.


Für 2011 geht der Unternehmensvorstand davon aus, dass sich das im Zuge der Finanzkrisenjahre erschwerte Marktumfeld weiterhin verbessern wird. Aktuell verfüge Mayr-Melnhof über einen soliden Auftragsbestand. Wie sich die Geschäftsentwicklung über 2011 fortsetzen werde, sei jedoch schwer absehbar.


Die solide Bilanz des Kartonherstellers erfüllte Analysten-Erwartungen. Katharina Kastenberger, Analystin von UniCredit London war gestern in Erwartung der Zahlen von 9,5 Prozent 1,75 Milliarden Euro Umsatz und 165 Millionen Euro EBIT ausgegangen (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete).
Mayr-Melnhof Karton AG: ISIN AT0000938204 / WKN 93820
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x