26.10.13 Erneuerbare Energie

Katar will verstärkt auf Photovoltaik setzen

Das Scheichtum Katar besteht zu 95 Prozent aus Wüste. Angesichts einer stark steigenden Bevölkerung wird es immer schwieriger, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen. Dazu soll jetzt verstärkt Photovoltaik einen Beitrag leisten. Denn etwa 99 Prozent des in Katar verwendeten Trinkwassers stammt aus Entsalzungsanlagen. Diese benötigen aber sehr viel Energie, um Meereswasser in Trinkwasser umzuwandeln. Die Regierung will jetzt Solarprojekte im Umfang von 200 Megawatt ausschreiben, die Entsalzungsanlagen mit Energie versorgen. So will sie das Potential dieser Technologie für die Entsalzung von Meerwasser testen.

Ohnehin investiert das Scheichtum, das hervorragende Einstrahlungswerte für Solarstromanlagen aufweist, verstärkt in Photovoltaik. Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, bis 2024 ein Fünftel des Energiebedarfs aus regenerativen Quellen zu decken.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x