20.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Keine Spur von Krise: Wechselrichterhersteller stockt Jahresprognose auf

Starke Nachfrage nach seinen Wechselrichtern im dritten Quartal 2009 meldet das TecDAX-Unternehmen SMA Solar Technology AG. Laut der Gesellschaft mit Sitz in Niestetal bei Kassel kletterten die Erlöse um rund 38 Prozent auf zirka 312 Millionen Euro (Vorjahr: 226,7 Millionen Euro). Damit verbuche man das umsatzstärkste Quartal der Unternehmensgeschichte. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres nahm der Umsatz demnach um 8 Prozent zu auf zirka 559 Millionen Euro (Vorjahr: 519,3 Millionen Euro).

Wie es weiter heißt, betrug das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im dritten Quartal zirka 86 Millionen Euro (Vorjahr: 63,1 Millionen Euro). Von Januar bis September erwirtschaftete SMA ein EBIT von zirka 120 Millionen Euro (Vorjahr: 131,8 Millionen Euro). Die EBIT-Marge betrug zirka 21,5 Prozent (Vorjahr: 25,4 Prozent).

Das Solarunternehmen erhöht seine Prognose für das Gesamtjahr: Der Umsatz soll auf 760 bis 810 Millionen Euro springen (vorherige Umsatzprognose: 680 bis 730 Millionen Euro; 2008: 681,6 Millionen Euro). Die EBIT-Marge werde voraussichtlich zwischen 21,5 Prozent und 23,5 Prozent liegen (vorherige Ergebnisprognose: 18 Prozent bis 20 Prozent).

Die SMA-Aktie profitierte von der Nachricht, sie legte im Frankfurter Handel um 5,14 Prozent zu auf 62,14 Euro (11:53 Uhr). Damit hat das Unternehmen die im Zuge der Finanzkrise erlittenen Kursverluste vollständig ausgeglichen, der Tiefstkurs der vergangenen zwölf Monate lag bei 23,72 Euro (21. November). Vor einem Jahr kostete die Aktie 48,74 Euro.

SMA Solar Technologie AG: ISIN DE000A0DJ6J9 / WKN A0DJ6J
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x