05.07.17 Anleihen / AIF

KGAL-Gruppe: Erstes Closing bei Erneuerbare-Energien-Fonds ESPF 4

Die KGAL-Gruppe aus Grünwald bei München hat das erste Closing ihres ESPF 4-Fonds für institutionelle Investoren gemeldet. Diesen Erneuerbare-Energien-Fonds hatte die Anbieterin geschlossener Fonds im vergangenen Jahr aufgelegt (wir berichteten). Mit Zusagen in Höhe von 255 Millionen Euro Eigenkapital habe die KGAL nun vier große europäische institutionelle Investoren gewinnen können, teilte sie mit.

Der Fonds ESPF 4 investiert in europäische Projekte und hier in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Wasserkraft. ESPF steht für "Enhanced Sustainable Power Funds". Der Schwerpunkt liegt auf Greenfield-Investitionen (also der Neuerrichtung von Anlagen), aber auch Repowering Projekte und die Restrukturierung von schlecht laufenden Anlagen gehören zur Investmentstrategie.

Investiert haben laut KGAL die Europäische Investment Bank EIB, zwei holländische Pensionsfonds (repräsentiert durch Achmea Investment Management) und eine große deutsche Versicherung, die namentlich nicht benannt wurde. Auch selbst investiert die KGAL in den Fonds. Der ESPF 4 soll bis Ende 2018 voll platziert sein und hat ein Zielvolumen von 500 Millionen Euro.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x