Akute Insolvenzgefahr gebannt: Die Singulus Technologies AG kann ihren Kapitalschnitt durchführen. / Im Bild: Technologie des Solarausrüsters. / Foto: Unternehmen

18.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Klagen vom Tisch: Singulus Technologies beginnt Sanierung

Die Aktie des finanziell angeschlagenen Solarausrüsters Singulus Technologies AG aus Kahl am Main ist gut in die neue Handelswoche gestartet. Sie setzte den Aufwärtstrend vom Nachmittag des vorhergegangenen Handelstags fort. Was hinter dieser Erholung steckt.

Die Singulus-Aktie erreichte heute bis 10:19 Uhr im Xetra 0,18 Euro. Damit ist sie 2,2 Prozent teurer als zum Ausklang der vergangenen Woche. Gemessen am Kurs vom vergangenen Donnerstag hat die Singulus-Aktie damit deutlich mehr als fünf Prozent Kursgewinn erzielt. Allerdings liegt ihr Kurs damit noch immer 32,2 Prozent unter dem von vor drei Monaten und 85,4 Prozent unter dem Kurs von vor einem Jahr.

Akute Gefahr der Insolvenz von Singulus gebannt
Die jüngste Erholung passt zur neusten Positivmeldung aus dem Hauptquartier von Singulus Technologies. Das Unternehmen konnte ihr lange und heftig umstrittenes Sanierungsprogramm inzwischen starten. Das teilt das Management mit. Die Klagen einzelner Anleihegläubiger und Aktionäre seien „kurzfristig zurückgenommen“ worden, heißt es zur Begründung. Damit kann Singulus Technologies den geplanten Kapitalschnitt durchführen. Dieser wird die Gläubiger einer Anleihe von 2012 zu den Haupteigentümern von Singulus machen. Diese Anleger, denen Singulus noch 55 Millionen Euro schuldet, tauschen ihre Anleihen gegen Aktien. Der Anteil der Altaktionäre wird damit auf nur noch fünf Prozent  „verwässert“. Das Singulus-Management hatte sich stets zuversichtlich gezeigt, die Klagen der einzelnen Anleger in einem Freigabeverfahren überwinden zu können, um so die akute Insolvenzgefahr zu bannen.

Singulus Technologies: ISIN DE0007238909 / WKN 723890
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x