Am Firmensitz der PNE Wind AG in Cuxhaven soll durch die Rücktritte wieder Ruhe einkehren. / Foto: Fotolia

17.08.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Knoten beim Führungsstreit durchschlagen? - Vorstandschef der PNE Wind AG geht, Aufsichtsrat soll ausgetauscht werden

Die PNE Wind AG steht vor einer tiefgreifenden personellen Zäsur: Der langjährige Vorstandsvorsitzende Martin Billhardt wird den Windkraftprojektierer aus Cuxhaven verlassen. Und auch der gesamte Aufsichtsrat hat nach seine Bereitschaft erklärt, den Weg für einen Neustart frei zu machen. Mit dieser Entscheidung zieht das Management die Konsequenzen aus dem Führungsstreit, der der PNE Wind AG zahlreiche Schlagzeilen bescherte.

Martin Billhardt legt zum 30. September 2015 sein Amt als Vorstandsvorsitzender der PNE Wind AG nieder. Darauf verständigte sich die Unternehmensführung jetzt. Zugleich stellt der gesamte sechsköpfige Aufsichtsrat sein Amt auf der kommenden Hauptversammlung am 23. Oktober 2015 zur Verfügung. Letzteres sei bei der jüngsten Aufsichtsratssitzung einstimmig beschlossen worden, betont die PNE Wind AG.

Der Schritt ist eine Reaktion auf die spektakulär gescheiterte Hauptversammlung im Juni 2015, die nach ihrem Abbruch in der Nacht sogar einen Polizeieinsatz nach sich gezogen hatte (ECOreporter.de  berichtete (Link entfernt)). „Im Interesse des Unternehmens zur Befriedung der aktuellen Konfliktlage“ sei „ein personeller Neuanfang sowohl im Aufsichtsrat als auch im Vorstandsvorsitz geboten“, erklärte die PNE Wind AG. Der Konflikt, der die Führung tief entzweit hat, dreht sich um die Übernahme der WKN AG durch die PNE Wind AG in 2014. Der PNE-Wind-Großaktionär und Aufsichtsrat Volker Friedrichsen war vor der Transaktion auch Hauptaktionär der WKN AG gewesen. Zum Streitpunkt wurde im Nachhinein vor allem der Kaufpreis. Der scheidende Vorstandsvorsitzende Martin Billhardt hatte diesen auch öffentlich als überhöht kritisiert und auch die Abwicklung selbst kritisiert. Aufsichtsrat Friedrichsen konterte mit scharfer Kritik am Vorstand (näheres dazu lesen Sie in diesem  Interview). Bei dem Streit, der den Aufsichtsrat in zwei Lager spaltete, ging es schließlich auch noch darum, ob die Vergütung der einzelnen Führungskräfte angemessen sei.

Neubeginn soll ab Ende Oktober eingeleitet werden

Vollzogen werden soll der personelle Neuanfang auf der kommenden Hauptversammlung am 23. Oktober 2015. Ziel sei es, den gesamten Aufsichtsrat neu zu besetzen. Über mögliche Kandidaten für die Nachfolge von Vorstandschef Billhardt oder die anderen scheidenden Führungskräfte wurde noch nichts bekannt. Für positive Schlagzeilen sorgte die jüngste  Halbjahresbilanz der PNE Wind AG. Die fiel dank des millionenschweren Verkaufs der gesamten Großbritanniensparte von PNE deutlich besser aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

PNE Wind AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN: A0JBPG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x