05.12.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Konzernchef von SolarWorld stößt weitere Aktienpakete ab

Das Vertrauen der Börsianer in die Aktie der SolarWorld AG sinkt weiter. Im Verlauf dieser Woche ging es für den Aktienkurs des Bonner Solarkonzerns immer weiter bergab. Der war nach Bekanntgabe der Übernahme von Teilen der Solarproduktion des Bosch-Konzerns kurzfristig auf 0,8 Euro angesprungen. Seither verbilligte sich das Papier aber auf 0,58 Euro, mit denen es heute um 10:30 Uhr in Frankfurt gehandelt wurde.

Zu dem Kursverfall dürfte beigetragen haben, dass Konzernchef und Firmengründer Frank Asbeck zuletzt im großen Stil Aktien der SolarWorld AG verkauft hat. Schon in der vergangenen Woche hatte er über die mit ihm verbundenen Firmen Eifelstrom GmbH und Solar Holding Beteiligungsgesellschaft mbH rund 2,2 Millionen Anteilsscheine abgestoßen, für einen Verkaufspreis von je rund 0,8 Euro (wir berichteten). Wie aus weiteren Pflichtmitteilungen des Solarkonzerns hervorgeht, trennte sich Asbeck von weiteren Aktien und erlöste damit über 1,6 Millionen Euro.

Weil uns die Aktie weit überteuert erschien haben wir schon am 26. November unsere Verkaufsempfehlung für die Aktie des Solarkonzerns bekräftigt. Per Mausklick gelangen Sie zu unserer Einschätzung, in der wir auch auf die  Übernahme von Teilen der Solarproduktion des Bosch-Konzerns eingegangen sind.

SolarWord AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x