Monteure von Vivint Solar bei der Arbeit. Das kostenintensive Geschäftsmodell von Vivint Solar brachte das Unternehmen 2015 tiefer in die Verlustzone. / Foto: Unternehmen

15.03.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kostenfalle: Vivint Solar rutscht tiefer in die Verlustzone

Vivint Solar schreibt weiter tiefrote Zahlen. 2015 war für den Dachsolaranlagenprojektierer aus Lehi im US-Bundesstaat Utah trotz eines Umsatzanstiegs deutlich weniger profitabel als das Vorjahr. Die Vivint-Aktie setzt ihren Abwärtstrend an der Börse fort.

Vivint Solar verfolgt ein kostenintensives Geschäftsmodell. Das Unternehmen plant, baut und betreut Solaranlagen auf privaten Hausdächern in den USA, die im Gesamtpaket von den Kunden geleast werden. Neben SolarCity und Sunrun Inc. ist Vivint einer von drei größeren Anbietern mit diesem Kerngeschäft in den USA. 2015 sind bei Vivint Solar einmal mehr die Kosten im operativen Geschäft gestiegen. Das verhagelte die Bilanz von Vivint Solar für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015. Der Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) sprang im Vergleich zu 2014 um 42,4 Prozent auf 231,1 Millionen Dollar. Zugleich lag der Gesamtjahresumsatz mit 64,2 Millionen Dollar deutlich mehr als doppelt so hoch wie 2014. Damals verbuchte Vivint Solar noch 25,3 Millionen Dollar Jahresumsatz. Die Kosten des operativen Geschäfts erhöhten sich gegenüber 2014 um knapp 57 Prozent auf 187,6 Millionen Dollar.

Für das vierte Quartal 2015 weist Vivint Solar einen Umsatzanstieg um 134 Prozent aus. 16 Millionen Dollar im vierten Quartal 2015 stehen 6,9 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum gegenüber. Der Nettoverlust wuchs indes um 39 Prozent auf 55,7 Millionen Dollar.

Vivint Solar verharrt seit langem in der Verlustzone. Deshalb verwundert es kaum, dass die Unternehmensführung und die Aktionäre dem milliardenschweren Übernahmeangebot von SunEdison Inc. lange Zeit offen gegenüber standen. Erst nachdem SunEdison Inc. zunehmend unter Druck geriet und die Veröffentlichung der Bilanz für 2015 verschob (ECOreporter.de  berichtete), zog das Vivint-Management die Notbremse und ließ den Deal platzen (mehr lesen Sie  hier).   

Vivint-Aktie weiter auf Talfahrt


Die Aktie von Vivint Solar notierte heute am frühen Morgen an der Deutschen Börse bei 3,52 Euro. Damit verlor sie gegenüber dem Vortagskurs ein Prozent an Wert. Allein in den vergangenen vier Wochen sank ihr Kurs um 30 Prozent. In Verlauf der vergangenen drei Monate sackte die Aktie sogar um 58,5 Prozent ab.
Vivint Solar Inc.: ISIN US92854Q1067 / WKN A12AWB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x