Whole Foods Market hat in Kalifornien zum Beispiel andere Preise für Gemüse kassiert als offiziell ausgezeichnet. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Kratzer am nachhaltigen Image von Whole Foods Markets

Der Bio-Lebensmittelhändler Whole Foods Markets mit Hauptsitz im texanischen Austin muss eine hohe Strafe dafür zahlen, dass er in Kalifornien Kunden über den Tisch gezogen hat. Laut US-Medienberichten hatte eine einjährige Ermittlung der zuständigen Behörden ergeben, dass zum Beispiel beim Abwiegen von Produkten geschummelt und Preise falsch ausgezeichnet worden waren. Whole Foods Markets habe ein verordnetes Bußgeld in Höhe von 800.000 Dollar akzeptiert, wovon 100.000 Dollar an einen Fonds für Verbraucherschutz fleißen sollen. Das Unternehmen habe auch zugestimmt, dass seine Abrechungen gegenüber Kunden weiter überwacht werden.

Whole Foods Market betreibt die Geschäfte in Kalifornien über die Tochtergesellschaften Whole Foods Market California Inc. und Mrs. Gooch's Natural Food Markets Inc., die insgesamt 74 Filialen betreuen. Die Muttergesellschaft betonte in einer Erklärung, trotz der Versäumnisse seien die Kundeneinkäufe in Kalifornien zu 98 Prozent korrekt abgerechnet worden. Man werde sich bemühen, durch eine Verbesserung der Abläufe in Zukunft zu verhindern, dass es zu derartigen Fehlern kommt.

Whole Foods Market Inc: ISIN US9668371068 / WKN 886391 
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x