Bäume der Teakholz International AG in Costa Rica im Alter von zehn Jahren. / Foto: Unternehmen

18.12.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Wachhund

Krise von Teak Holz International spitzt sich zu

Die Achterbahnfahrt  für die Aktionäre der Forstinvestmentspezialistin Teak Holz International (THI) AG setzt sich fort und nimmt heute noch an Tempo zu. Heute morgen versendete die Gesellschaft die positive Nachricht, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ihr Ermittlungsverfahren gegen sie und gegen ehemalige Führungskräfte eingestellt hat. Die Untersuchungen waren wegen des Verdachts eingeleitet worden, dass schwerer Betrug begangen und fehlerhafte Bilanzen erstellt wurden.

Heute Mittag dann gab THI bekannt, dass offenbar das Eigenkapital den Wert des halben Grundkapitals unterschritten habe. „Sanierungsschritte wurden eingeleitet", stellte das Unternehmen dazu lapidar fest und machte keine weiteren Angaben. Der operative Gewinn der Forstinvestmentspezialistin war in den ersten neun Monaten des Ende September abgelaufenen Geschäftsjahres deutlich abgesunken. Die Jahresbilanz will das Unternehmen erst Ende Januar 2015 veröffentlichen. Die Situation ist prekär, denn im August 2015 muss THI eine Wandelanleihe im Gegenwert von 15,6 Millionen Euro bedienen.

Das Unternehmen hatte vor kurzem per Pflichtmitteilung bekannt gegeben, in seinen Plantagen in Costa Rica über nur etwa halb so viel Baumbestand zu verfügen wie bislang angegeben. Anstatt 1,3 Millionen Teakbäume befinden sich auf den Plantagenflächen des Unternehmens aus Wien wohl nur 660.000 Bäume. Wie heute am Morgen mitgeteilt konnte die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten jedoch daran keine Verantworung nachweisen. „Aus den nunmehr vorliegenden Unterlagen ergibt sich, dass den jeweiligen Bewertungen umfangreiche, nachvollziehbare und nicht offensichtlich mangelhafte Gutachten zu Grunde lagen. Ein Vorsatz auf Falschbewertung ist daher nicht nachweisbar", zitierte THI aus einem Schreiben der Behörden dazu. Klar ist jedoch, dass die Gesellschaft mit der Ernte von Baumbeständen, bei deren Vorbereitung der mysteriöse Baumschwung entdeckt worden war, weitaus weniger Einnahmen erzielen kann als angestrebt.

Die Aktie der Teak Holz International AG hat seit dem Börsendebüt im Frühjahr 2007 über 90 Prozent an Wert verloren. ECOreporter.de führt die Teak Holz International AG in der Wachhund-Rubrik.

Teak Holz International AG: ISIN AT0TEAKHOLZ8 / WKN A0MMG7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x