20.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

KTG Agrar AG meldet gute Ernte – Vorstandschef: „In unserer saisonalen Branche sind volatile Preise üblich.“

Die Ernte auf mehr als der Hälfte ihrer Ackerflächen meldet die Hamburger KTG Agrar AG. Laut dem börsennotierten Agrarunternehmen wurden von rund 12.500 der  insgesamt rund 21.500 Hektar bewirtschaftete Flächen in den ostdeutschen Bundesländern und Litauen mehr als 50.000 Tonnen Getreide und Raps geerntet. Im einzelnen habe man 30.000 Tonnen konventionelles und 15.000 Tonnen ökologisches Getreide sowie 6.000 Tonnen konventionellen Raps eingefahren. Zum Abschluss der Saison 2008 will das Unternehmen auf den übrigen Hektar noch ökologischen und konventionellen Mais sowie Hirse ernten.

Vorstandsvorsitzender Siegfried Hofreiter zeigte sich zufrieden mit der Ernte. Seinen Angaben zufolge hat KTG Agrar bereits zu Jahresbeginn rund 70 Prozent der Ernte zu deutlich höheren Preisen verkauft, als aktuell zu erzielen seien. Trotz der derzeit sinkenden Preisen für Agrarrohstoffe sehe man keine nachhaltige Trendumkehr, heißt es weiter. An den fundamentalen Rahmenbedingungen, die zu langfristig steigenden Preisen führen, habe sich nichts geändert: Die steigende Weltbevölkerung, die Umstellung der Essgewohnheiten und der Trend zu Erneuerbaren Energien führten zu einer stetig steigenden Nachfrage nach Agrarrohstoffen. Dem stehe ein durch weltweit abnehmende landwirtschaftliche Nutzflächen und Klimawandel begrenztes Angebot gegenüber

Hofreiter will sich mit dem Verkauf der restlichen Ernte Zeit lassen. „In unserer saisonalen Branche sind volatile Preise üblich. Entscheidend ist, wann man verkauft“, sagt er. Die Erlöse aus bereits vertraglich vereinbarten Verkäufen sowie die großen Lagerkapazitäten erlaubten es der Gesellschaft, die restliche Ernte zunächst zu lagern.

KTG Agrar AG: ISIN DE000A0DN1J4 / WKN A0DN1J

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x