KTG Agrar AG: Neue Biogasanlage übernommen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Hamburg– Die KTG Agrar AG (ISIN: DE000A0DN1J4) baut ihre Biogasproduktionskapazität weiter konsequent aus. Bis Ende des laufenden Jahres sollen Biogasanlagen mit einer Leistung von 15,7 Megawatt am Netz sein und den Energiebedarf von rund 27.000 Haushalten decken. Mit einer bewirtschafteten Fläche von mehr als 30.000 Hektar gehört das Unternehmen zu den führenden Landwirtschaftbetrieben in Europa. Neben dem Anbau von ökologischen und konventionellen Marktfrüchten wie Weizen, Mais und Raps ist die Erzeugung von umweltfreundlicher Energie aus Biogas das dritte Standbein der Gesellschaft. „Der Biogasbereich ist derzeit unser Wachstumstreiber“, sagt Dr. Thomas Berger, im KTG-Vorstand verantwortlich für den Biogasbereich. „In 2012 werden wir eine Kapazität von 25 Megawatt erreichen und damit jährlich rund 40 Mio. Euro umsetzen.“


In Brandenburg hat das Landwirtschaftsunternehmen eine neue Biogasanlage von einem Projektentwickler übernommen. Die Anlage mit einer elektrischen Leistung von 635 Kilowatt befindet sich nahe eines eigenen Landwirtschaftsbetriebs bei Altdöbern. Auch die eigenen Bauaktivitäten werden weiter forciert. Am Standort Wuthenow in Brandenburg hat KTG Agrar die Baugenehmigung für eine weitere Biogasanlage erhalten. Die Erdarbeiten haben bereits begonnen. Schon zum Jahreswechsel soll die 500-kW-Anlage am Netz sein. Dann soll auch in Seelow saubere Energie produziert werden. Dort läuft die Errichtung einer 3,2-MW-Anlage auf Hochtouren. Dabei handelt es sich um die erste Bioerdgasanlage der Gesellschaft. Das Biogas wird auf Erdgasqualität aufbereitet und anschließend in das regionale Gasnetz eingespeist. Neben diesen drei Standorten befinden sich zahlreiche weitere Projekte in der fortgeschrittenen Genehmigungsphase.


KTG Agrar setzt auf ein integriertes Konzept von Biogas und Landwirtschaft. Die Biogasanlagen befinden sich in direkter Nähe zu den Landwirtschaftsbetrieben. So können sie schnell und effizient mit Einsatzstoffen versorgt werden. Neben Maissilage sind das landwirtschaftliche Reststoffe wie Gras und Stroh. Darüber hinaus setzt KTG Agrar als „Futter“ für die Biogasanlagen zunehmend auf den Zweitfruchtanbau. Nach der Getreideernte im Sommer wird Hirse oder Kleegras ausgesät und im November geerntet. Schon in wenigen Jahren soll der überwiegende Teil der Einsatzstoffe für die Biogasproduktion aus Gras und Zweitfrüchten kommen. Dr. Thomas Berger: „Die Ergebnisse unseres Konzeptes sind qualitativ hochwertige Agrarrohstoffe und saubere Energie von einem Acker.“

Über KTG Agrar:
Die KTG Agrar AG gehört mit Anbauflächen von mehr als 30.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Mais und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar – gemessen an der Anbaufläche – europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Vollmitgliedstaat Litauen. Das dritte Standbein der Gesellschaft ist die Erzeugung von Bioenergie. Derzeit betreibt KTG Agrar Biogasanlagen mit einer elektrischen Anschlussleistung von insgesamt rund elf Megawatt. Im Geschäftsjahr 2009 hat KTG eine Gesamtleistung von 59,7 Mio. Euro und ein EBIT von 9,2 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigt derzeit mehr als 200 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.

Kontakt:
Investor Relations / Presse
Fabian Lorenz
IR.on AG
Tel: +49 221 914097 - 6
E-Mail: fabian.lorenz@ir-on.com
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x