06.11.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

KTG Agrar AG: Umwandlung in KTG Agrar SE

Die Hamburger KTG Agrar ist von einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea, SE) umgewandelt worden. Wir veröffentlichen die Unternehmensmitteilung hierzu im Original.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Hamburg, den 6. November 2013 – Die KTG Agrar (ISIN: DE000A0DN1J4) bewirtschaftet rund 40.000 Hektar Ackerland, davon rund die Hälfte ökologisch, im Herzen von Europa und liefert Nahrungsmittel in 22 Länder. Passend dazu ist jetzt die von der Hauptversammlung am 23. August 2013 beschlossene Umwandlung von der Aktiengesellschaft in die Europäische Gesellschaft (Societas Europaea, SE) erfolgt. Die bewährte zweigliedrige Verwaltungsstruktur mit dem Vorstand als Leitungsorgan und dem Aufsichtsrat als Aufsichtsorgan bleiben erhalten. Mit der Umwandlung wurde der Aufsichtsrat neu besetzt. Künftig setzt sich das Aufsichtsorgan aus Henning von Reden als Vorsitzendem, Prof. Dr. Julian Voss und Beatrice Ams zusammen. Der Sitz der KTG Agrar SE bleibt in Hamburg.

Auch als europäische Gesellschaft wird die KTG Agrar die nachhaltige Wachstumsstrategie fortsetzen und dabei die Verwurzelung in den einzelnen Regionen beibehalten. Im Mittelpunkt stehen dabei der Anbau und die Weiterverarbeitung von Nahrungsmitteln „vom Feld bis auf den Teller“. „Als Landwirt im Herzen Europas bieten wir Verbrauchern qualitativ hochwertige regionale Nahrungsmittel aus einer Hand“, sagt Siegfried Hofreiter, Vorstandsvorsitzender der KTG Agrar SE. „Für den Aufbau der Nahrungsmittelsparte haben wir in den vergangenen Jahren rund 25 Mio. Euro investiert und Arbeitsplätze im ländlichen Raum geschaffen. Mit aktuell über 800 Mitarbeitern ist die KTG Gruppe ein bedeutender Arbeitgeber in Ostdeutschland.“ Neben dem neu gebauten Frischezentrum in Linthe bei Berlin hat sich die KTG Agrar mit der Ölmühle Anklam, Frenzel Tiefkühlkost und der Bio-Zentrale verstärkt. „Jetzt haben wir moderne Produktionsstandorte und starke Marken, um Verbrauchern qualitativ hochwertige Produkte aus der Region zu bieten.“ Im Geschäftsbereich Nahrung strebt die KTG Agrar in zwei bis drei Jahren ein Wachstum auf über 100 Mio. Euro Umsatz an. Daneben sollen auch die anderen Geschäftsbereiche weiter zulegen.

Über KTG Agrar SE

Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von mehr als 39.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Mais und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar – gemessen an der Anbaufläche – europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Mitgliedstaat Litauen. Durch die Übernahme von Frenzel Tiefkühlkost und der Biozentrale Naturprodukte hat die KTG seit 2011 die Wertschöpfungskette um die Lebensmittelproduktion verlängert. Im Geschäftsjahr 2012 hat KTG eine Gesamtleistung von 168,2 Mio. Euro und ein EBIT von 29,5 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigte Ende 2012 591 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.

 
Kontakt:
Investor Relations
Fabian Lorenz
IR.on AG
Tel: +49 221 914097 - 6
E-Mail: fabian.lorenz@ir-on.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x