KTG Agrar SE: Hauptversammlung stimmt allen Tagesordnungspunkten zu

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Hamburg, den 23. Juni 2014 – Die Aktionäre der KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) haben auf der ordentlichen Hauptversammlung am 20. Juni 2014 allen Tagesordnungspunkten mit jeweils mehr als 99 Prozent zugestimmt. Neben der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten die anwesenden Aktionäre und Aktionärsvertreter des Landwirtschaftsunternehmens auch der Dividendenerhöhung um zehn Prozent auf 0,22 Euro je Aktie zu. Damit werden rund 40 Prozent des Jahresüberschuss 2013 der KTG Agrar SE (Einzelgesellschaft) in Höhe von 3,3 Mio. Euro ausgeschüttet. Seit der ersten Dividendenzahlung für das Jahr 2009 hat das Unternehmen nun zum vierten Mal in Folge die Ausschüttung erhöht und auch für die kommenden Jahre stellte der KTG-Vorstand weitere Erhöhungen in Aussicht.   

Im Rahmen der jährlichen Aktionärsversammlung berichtete der Vorstand ausführlich über die Investitionsphase der vergangenen Jahre. „In unseren Geschäftsbereichen Agrar, Nahrung und Energie sind kurzfristige Markterfolge und schnelle Gewinne nicht realisierbar. Vielmehr stellen sich Erträge aus Investitionen erst nach ein paar Jahren ein und sind dann jedoch sehr nachhaltig“, sagt Siegfried Hofreiter, Vorstandsvorsitzender der KTG Agrar AG. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren mehr als 245 Mio. Euro in Ackerland, erneuerbare Energieproduktion und den Aufbau der Nahrungsmittelsparte investiert und eine für die Landwirtschaft einzigartige Wertschöpfungskette aufgebaut haben, ist jetzt die Zeit der Ernte gekommen.“


ZIELE FÜR 2014 BESTÄTIGT: DEUTLICHES UMSATZ- UND ERTRAGSWACHSTUM OHNE WESENTLICHE INVESTITIONEN

Die ersten Monate 2014 sind für KTG Agrar sehr erfreulich verlaufen. So hat das Unternehmen den Umsatz bis Ende Mai 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent auf 75 Mio. Euro gesteigert und damit schon deutlich mehr erlöst als im gesamten ersten Halbjahr 2013 (67,8 Mio. Euro). Dies ist auf die erfolgreiche Verlängerung der Wertschöpfungskette um die Geschäftsbereiche Erneuerbare Energieproduktion aus Biomasse und Nahrungsmittelproduktion in den vergangenen Jahren zurückzuführen. Auf den Feldern ist die Vegetationsphase sehr erfreulich verlaufen und verspricht eine überdurchschnittliche Ernte. Das gute Preisniveau in den ersten Monaten 2014 hat sich KTG Agrar bereits gesichert und mehr als 50 Prozent der zu erwartenden Ernte verkauft.

In 2014 konzentriert sich KTG Agrar auf die Konsolidierung und die Optimierung der getätigten Investitionen. Gleichzeitig wird das Unternehmen operativ ohne wesentliche Investitionen weiter dynamisch wachsen. Der Konzernumsatz wird die 200 Mio. Euro Marke deutlich hinter sich lassen und zu einem weiteren Anstieg des operativen Ergebnisses nach Zinsen und Steuern (EBIT) führen. Der Nahrungsmittelbereich wird 2014 rund 100 Mio. Euro umsetzen (2013: 56 Mio. Euro). Im Energiebereich ist durch die im Jahr 2013 errichteten Biogasanlagen ein erneuter Umsatz- und Gewinnsprung sehr gut planbar. Daneben wird die Produktionskapazität bis Ende Juli auf 50 Megawatt ausgebaut. Für 2015 hat KTG Agrar die Viertelmilliarde Umsatz fest im Visier.

Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung und des Ernteausblicks bestätigt KTG Agrar die Ziele für 2014: Stärkung des Eigenkapitals und Senkung des Zinsaufwands durch Rückführung von Fremdfinanzierungen und steigende Erträge.


Über KTG Agrar SE

Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von mehr als 40.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Kartoffeln, Soja und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar – gemessen an der Anbaufläche – europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 zusätzlich auch im EU-Mitgliedstaat Litauen. Durch die Übernahme von Frenzel Tiefkühlkost und der Biozentrale Naturprodukte hat die KTG seit 2011 die Wertschöpfungskette um die Lebensmittelproduktion verlängert. Im Geschäftsjahr 2013 hat KTG eine Gesamtleistung von 205,3 Mio. Euro und ein EBIT von 23,9 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigte Ende 2013 775 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.


Kontakt:
Fabian Lorenz
IR.on AG
Tel: +49 221 914097 - 6
E-Mail: fabian.lorenz@ir-on.com
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x