04.03.16

KTG Agrar SE: Vertrieb in China

Die KTG Agrar SE setzt auf China als neuen Absatzmarkt. Näheres dazu erfahren Sie in der Mitteilung des Agrarkonzerns, die wir im Wortlaut veröffentlichen.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Hamburg - Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) startet erfolgreich den Vertrieb von Lebensmitteln aus eigenem Anbau auf den führenden chinesischen Online-Marktplätzen. Damit erschließt sich KTG für die eigenen hochwertigen Produkte "Made in Germany" einen wichtigen Wachstumsmarkt. Im ersten Schritt hat das Unternehmen gemeinsam mit Partner-Shops für die Marken "biozentrale" und "Die Landwirte" auf den Plattformen Tmall Global der Alibaba Group und JD.com eröffnet. Der Fokus liegt dabei zunächst auf hochwertigen Frühstückscerealien und Ölen. "Nach intensiven Marktstudien ist dies ein wichtiger strategischer erster Schritt in einem Zukunftsmarkt. Wir sind davon überzeugt, dass die chinesische Mittel- und Oberschicht - und wir sprechen hier von einer Gruppe, der mehr Menschen als die Bevölkerung der USA angehören - den Mehrwert unserer Produkte "Made in Germany" in Verbindung mit der Strategie "Vom Feld auf den Teller" erkennt und wir uns mittelfristig einen starken Markt erschließen werden", sagt Siegfried Hofreiter, CEO der KTG Agrar SE.

Während der Online-Handel mit Lebensmitteln in Europa erst langsam Fahrt aufnimmt, bestellten Verbraucher in China im Jahr 2015 bereits Nahrungsmittel im Wert von 41 Milliarden US Dollar über das Internet - Tendenz stark steigend. So erwartet die Beratungsgesellschaft IDG, dass schon im Jahr 2020 178 Milliarden US Dollar umgesetzt werden und die weltweite Spitzenposition ausgebaut wird. Darüber hinaus profitiert KTG Agrar von der klaren Herkunftsgarantie, welche für die chinesische Bevölkerung ein klares Kaufargument ist. Der Grund: Zahlreiche Lebensmittelskandale bei Produkten aus chinesischer Herstellung in den vergangenen Jahren. Daher leistet sich insbesondere die stark wachsende Mittel- und Oberschicht von rund 350 Millionen Menschen immer häufiger hochwertige Lebensmittel mit europäischer Herkunft.

Insgesamt sieht KTG Agrar im Online-Vertrieb in Asien und Europa einen wichtigen Wachstumstreiber. Siegfried Hofreiter: "Wir haben das klare Ziel, den Online-Umsatz unserer Food-Sparte bis 2018 von derzeit unter 5 Mio. Euro auf mehr als 25 Mio. Euro zu erhöhen." Zu dem Wachstum soll auch der heimische eCommerce beitragen. So intensiviert KTG im laufenden Jahr unter anderem in den Vertrieb über Amazon.

Mit der Online-Präsenz geht auch die Erschließung des klassischen Lebensmittelmarktes in China einher. So baut KTG den Vertrieb in China auf. In einem ersten Schritt hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten wichtige Listungserfolge im chinesischen Lebensmitteleinzelhandel erzielt. Neben regelmäßigen Präsenzen auf den chinesischen Leitmessen steht insofern in den kommenden Wochen die Beratung der Handelskunden in China im Fokus.


Über KTG Agrar SE
Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gehört mit Anbauflächen von 45.000 Hektar zu den führenden Produzenten von Agrarrohstoffen in Europa. Als integrierter Anbieter erzeugt das Unternehmen Agrarrohstoffe, erneuerbare Energie und Lebensmittel. Die Kernkompetenz des Hamburger Unternehmens ist der ökologische und konventionelle Anbau von Marktfrüchten wie Getreide, Kartoffeln, Soja und Raps. Bei ökologischen Marktfrüchten ist KTG Agrar - gemessen an der Anbaufläche - europäischer Marktführer. Die Anbauflächen befinden sich hauptsächlich in Deutschland, seit 2005 auch in den EU-Mitgliedstaaten Litauen und Rumänien. Die KTG hat seit 2011 die Wertschöpfungskette um die Lebensmittelproduktion verlängert. Unter dem Dach von KTG Foods befinden sich die Unternehmen Frenzel Tiefkühlkost, Bio-Zentrale Naturprodukte, die Ölmühle Naturoel Anklam und der Frischedienst Linthe sowie die Marke "Die Landwirte". Seit 2015 ist die KTG Gruppe mit einem Vertriebsbüro in Shanghai präsen t. Im Geschäftsjahr 2014 hat KTG eine Gesamtleistung von 297,7 Mio. Euro und ein EBIT von 37,1 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit November 2007 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und beschäftigte 2014 mehr als 1.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.ktg.ag.

Kontakt:
Investor Relations / Presse
Fabian Lorenz
T: +49 221 29831588
E: presse@ktg-agrar.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x