Nachhaltige Aktien, Meldungen

Kunststoffspezialistin meldet uneinheitliche Entwicklung ihrer Geschäftsfelder – Prognosen bestätigt

Um 3,3 Prozent auf 33,5 Millionen Euro hat die Weltmarktführerin für High-Tech-Schlauchsysteme Masterflex AG ihren Konzernumsatz im ersten Quartal 2008 gesteigert. Laut dem Unternehmen aus Gelsenkirchen stieg das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 6,9 Prozent auf 4,4 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbesserte sich um 8,1 Prozent auf 3,6 Millionen Euro. Das Konzernergebnis nach Anteilen Dritter erhöhte sich um drei Prozent auf 1,9 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie legte um 2,4 Prozent auf 0,42 Euro zu.

Im Kerngeschäftsfeld High-Tech-Schlauchsyteme habe sich der Auftragseingang gesteigert, der Bereich Medizintechnik weise eine deutlich verbesserte Profitabilität auf. Das Geschäftsfeld Mobile Office Systeme sei verhalten ins neue Jahr gestartet, der Bereich Advanced Material Design habe ein rückläufiges Ergebnis verbucht. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben dennoch zuversichtlich, die Jahresprognose in diesem Sektor noch zu erreichen.

Masterflex bekräftigt bisherige Prognosen und erwartet ein Konzernumsatzplus von 10 bis 15 Prozent und einen Zuwachs des Konzern-EBIT von 6 bis 12 Prozent im Gesamtjahr.

Die Aktie notierte heute morgen im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 15,19 Euro (10:40 Uhr), rund 39 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Masterflex AG: WKN 549293 / ISIN DE0005492938

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x