Wechselrichter von SMA. / Quelle: Unternehmen

29.09.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kurssprung der Aktie von SMA Solar Technology AG – sollten Anleger investieren?

Die hat heute erneut mit einem spektakulären Wertzuwachs Aufmerksamkeit erregt. Bis 12 Uhr verteuerte sich der Anteilsschein des Unternehmens aus Niestetal bei Kassel im Xetra um über 13 Prozent auf 32,9 Euro. Damit hat sie in den letzten drei Monaten 37 Prozent an Wert gewonnen. Hat sie noch Luft nach oben?

Anfang Juli hatte der Hersteller von Steuerungstechnik für Solaranlagen die Trendumkehr bei seinem Aktienkurs dadurch eingeleitet, dass er die Prognose für 2015 deutlich erhöhte. Dem Aufwärtstrend seither gab Firmenchef Pierre-Pascal Urbon heute dadurch neuen Schub, dass er diese erhöhte Prognose abermals anhob. Der Vorstandssprecher und Vorstand Finanzen rechnet demnach nun sogar damit, dass SMA beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) einen Gewinn erwirtschaftet. Und dass sein Unternehmen in diesem Jahr erstmals seit 2010 wieder ein Umsatzwachstum erzielen wird. Das beflügelt offenbar die Kursfantasien der Börsianer.

In 2014 hatte SMA noch 164,9 Millionen Euro EBIT-Verlust verbucht, bei 805,4 Millionen Euro Umsatz. Zunächst ging die Unternehmensführung für das laufende Jahr von einem Jahresumsatz zwischen 730 und 770 Millionen Euro aus und kalkulierte mit einem Verlust zwischen 60 und 30 Millionen Euro. Im Juli hob sie die Umsatzprognose dann auf 800 Millionen bis 850 Millionen Euro an und stellte beim EBIT eine „schwarze Null“ in Aussicht. Nun rechnet Firmenchef Urban mit einem Umsatzsprung auf 850 Millionen bis 900 Millionen Euro und einem EBIT in Höhe von bis zu zehn Millionen Euro. Konkrete Geschäftszahlen zum dritten Quartal und zu den ersten neun Monaten will er erst am 12. November veröffentlichen. Im ersten Halbjahr hat SMA den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 429,3 Millionen Euro verbessert. Der EBIT-Verlust verringerte sich von 62,4 Millionen auf 14,9 Millionen Euro. Dazu hatte laut dem Unternehmen neben dem gestiegenen Absatz und positiven Währungseffekten beigetragen, dass die Fixkosten deutlich verringert wurden.

ECOreporter.de kassiert Verkaufsempfehlung

Auf Jahressicht notiert die SMA-Aktie jetzt um 37 Prozent im Plus. Sie ist aber immer noch weit von dem Kursniveau von 2011 entfernt. In dem Jahr hatte ein massiver Wertverfall des Anteilsscheines eingesetzt, von Kursen über 60 Euro auf nur noch rund elf Euro. Das Unternehmen produziert von Wechselrichter, die Strom aus Solaranlagen in netzfähigen Wechselstrom umwandeln. Es war ab 2011 durch Umwälzungen im weltweiten Photovoltaikmarkt in Schieflage geraten, durch die dadurch ausgelöste Absatzkrise mit massivem Preisverfall zu einer umfassenden Restrukturierung gezwungen worden.  Inzwischen hat sich das globale Geschäft mit Solartechnik wieder stabilsiert und zeitigt die Umstrukturierung der SMA Erfolge. Wird die Akte weiter zulegen?

ECOreporter.de rät zur Vorsicht und warnt aber davor, die enormen Marktschwankungen zu unterschätzen, denen die SMA-Aktie ausgesetzt ist. So war sie nach dem ersten Aufwärtschub ab Juli von Mitte August bis Mitte September um rund 25 Prozent abgesackt.  Wir hatten in einem  Aktientipp vom 13. August  vor solchen Einbrüchen gewarnt. Jetzt aber könnte sich der Aufwärtstrend stabilsieren, zumal wenn die Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal die erneut erhöhte Prognose stützen. Wir rechnen damit und raten nun dazu, die Aktie zu halten. Sie scheint auf dem aktuellen Kursniveau fair bewertet. Nur sehr risikofreudige Anlager sollten es schon jetzt wagen, zuzukaufen und auf weitere Kurssprünge zu setzen. Zu unklar ist noch die weitere Entwicklung in wichtigen Absatzmärkten von SMA.

SMA Solar Technology AG: ISIN DE000A0DJ6J9 / WKN A0DJ6J
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x