03.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kurssturz bei Centrosolar Group AG – millionenschwere Abschreibungen auf Joint Venture in Portugal

Das Münchener Centrosolar Group AG muss millionenschwere Abschreibungen auf eine Joint Venture in Portugal verkraften. Wie das Solarunternehmen meldete, hat das mit der Qimonda AG gegründete Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Solarzellen, Itarion Solar Lda, Insolvenz angemeldet. Die Beteiligung an Itarion in Höhe von 10,1 Millionen Euro werde ohne Wirkung auf die Liquidität vollständig abgeschrieben. Zudem habe Itarion derzeit Netto-Finanzschulden in Höhe von 16,5 Millionen Euro, für die die Centrosolar Group AG gemeinsam mit der Qimonda AG gesamtschuldnerisch hafte. Man habe sich mit den finanzierenden Banken darüber verständigt, dass der Betrag in Raten bis Mitte 2011 zurückgeführt werde, so Centrosolar. Damit eine Fortsetzung des Wachstums im Kerngeschäft ermöglicht. Centrosolar erwartet für 2009 weiterhin einen Jahresumsatz auf Vorjahresniveau, sowie ein positives operatives Ergebnis, das jedoch unterhalb des Vorjahreswertes liegen werde.

Hintergrund des Scheiterns des Joint Venture ist den Angaben zufolge die Insolvenz der Qimonda AG am 23. Januar 2009. Zunächst habe sich ein Konsortium von portugiesischen Industrieunternehmen, Banken und Fonds zusammengeschlossen, um den Anteil von Qimonda zu übernehmen, so Centrosolar. Der Verlauf der Verhandlungen habe jedoch aus Sicht der Centrosolar Group kein erfolgreiches Projekt mehr erwarten lassen.

Die Centrosolar-Aktie verlor bereits am Freitag gut 14 Prozent an Wert und sank auf 3,34 Euro. In Frankfurt büßte sie am Morgen weitere 7,2 Prozent ein auf zuletzt 3,10 Euro (9:07 Uhr). Der Höchstkurs der Anteilscheine lag im laufenden Jahr bei 4,75 Euro (16. Juni), der Tiefstkurs bei 1,83 Euro (6. März).

Centrosolar Group AG: ISIN DE0005148506 / WKN 514850

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x