SunPower schreibt rote Zahlen. Im Bild eine Photovoltaik-Anlage mit Modulen aus SunPower-Fabriken. / Foto: Unternehmen

15.02.18 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Kurssturz bei Solar-Aktie SunPower nach Verlusten

Nachbörslich hat der Solarkonzern SunPower am Mittwochabend seine Zahlen zum vierten Quartal und die Jahreszahlen für 2017 vorgelegt. Die Anleger quittierten die Berichte mit einem Kursabschlag von fast 8 Prozent auf noch 5,54 Euro zum Handelsstart in Frankfurt.

Trotz allem gab sich SunPowers CEO Tom Werner doch zufrieden mit dem Zahlenwerk. Denn Werner sieht seine Unternehmensgruppe wieder auf Kurs, versprühte Optimismus. Mit einem Programm zur Kostensenkung, dem Verkauf der Betreibergesellschaft 8point3 Energy Partners und der Monetarisierung von geleasten Solaranlagen (Gesamtleistung: 400 Megawatt) will SunPower wieder liquider werden.

Frei werdende Mittel sollen in neue Solarmodul-Technik und Forschung fließen, hieß es.

Umsatzrückgang und Verluste im vierten Quartal 2017

Im abgelaufenen vierten Quartal lag der Umsatz bei 658,1 Millionen Dollar, im Vergleichsquartal 2016 waren es noch 1,02 Milliarden Dollar. Je Aktie belief sich der Nettoverlust auf 4,07 Dollar (Vorjahresquartal: minus 1,99 Dollar), insgesamt damit auf 568,7 Millionen Dollar.

Das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) wurde mit 100,3 Millionen Dollar festgestellt. Im Vergleichsquartal des Vorjahres verbuchte der Solarkonzen 71,4 Millionen Dollar.

Der operative Cashflow war im vierten Quartal mit 47,9 Millionen Dollar positiv, im Gesamtjahr allerdings mit 267 Millionen Dollar negativ.

Schlechte Zahlen für das Gesamtjahr

Auch im gesamten Geschäftsjahr 2017 schrumpfte der Umsatz deutlich, um 27 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar. Der Verlust je Aktie stieg auf 6,11 Dollar (Vorjahr: 3,41 Dollar), beim einem Nettoverlust von 851,2 Millionen Dollar. 

Das bereinigte EBITDA lag bei nur noch 189,7 Millionen Dollar - nach 311,9 Millionen im Vorjahr.

Und der Ausblick?

Im ersten Quartal 2018 wird es nochmal schwierig. So erwartet SunPower einen Umsatz von 280 Millionen Dollar, eine Bruttomarge von minus 2,5 Prozent bis minus 0,5 Prozent und einen Nettoverlust in Höhe zwischen 110 und 90 Millionen Dollar. Das bereinigte EBITDA soll bei 5 bis 25 Millionen US-Dollar liegen.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2018 rechnet SunPower mit einem Umsatz von 1,6 bis 2,0 Milliarden Dollar. Ausgeliefert werden sollen Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 1,5 bis 1,9 Gigawatt (GW). An Investitionen plant der Solarkonzern rund 100 Millionen Dollar ein. Das EBITDA soll positiv sein.

SunPower: ISIN US8676524064 / WKN A1JNM7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x