22.02.12 Erneuerbare Energie

Landesregierung will Privatanleger für Investitionen in Leitungsnetze gewinnen

Privatanleger sollen als Kapitalanlage in den Ausbau des Stromnetzes investieren. Diese Idee haben Christian Schneller vom Netzbetreiber TenneT und Tamara Zieschang, Staatssekretärin im schleswig-holsteinischen Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr der Öffentlichkeit vorgestellt. Das geht aus lokalen Medienberichten hervor. Dabei soll es sich um eine „verlässliche Geldanlage“ handeln, allerdings mit weniger Rendite als Investments in Erneuerbare Energien. Auch sei diese Idee für Bürgernetze von der konkreten Umsetzung noch weit entfernt.

In Schleswig-Holstein stehen umfassende Investitionen in den Netzausbau an. Allein das Investitionsvolumen für die Höchstspannungsleitungen schätzt Schneller den Berichten zufolge auf "mehr als 500 Millionen Euro". Staatssekretärin Zieschang setze auf eine sehr frühe Bürgerbeteiligung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x