Nachhaltige Aktien, Meldungen

LDK kappt erneut ihre Prognose - Warnung vor hohem Quartalsverlust

Erst Anfang Januar hatte die chinesische Waferproduzentin LDK Solar ihre Prognose für das 4. Quartal gekappt (wir Opens external link in new windowberichteten). Nun hat das Unternehmen aus Xinyu abermals seine Erwartungen reduziert und damit die Aktie auf Talfahrt geschickt. Sie stürzte heute in Frankfurt bis zum Mittag um fast zwölf Prozent auf 6,40 Euro ab. Sie notiert nun knapp 70 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

LDK Solar rechnet nun nur noch mit einem Quartalsumsatz von 415 Millionen bis 425 Millionen Dollar. Vor sechs Wochen hatte sie die Umsatzprognose für das 4. Quartal von 555 Millionen bis 565 Millionen Dollar auf 425 Millionen bis 435 Millionen Dollar verringert.

Zudem warnte die Waferproduzentin vor einem Bruttoverlust. Wie sie bekannt gab, müssen die Bestände drastisch nach unten bewertet werden. Dies geschehe vor dem Hintergrund des Preisverfalls für Solarwafer. LDK Soalr bezifftere die Abschreibungen mit 210 bis 220 Millionen Dollar. Es drohe ein Quartalsverlust von 135 Millionen bis 145 Millionen Dollar. Für das Gesamtjahr 2008 stellte das Unternehmen einen Nettogewinn von 145 Millionen bis 155 Millionen Dollar in Aussicht, ferner einen Umsatz von 1,63 Milliarden bis 1,64 Milliarden Dollar.

Darüber hinaus gab LDK Solar weitere Verzögerungen des Kapazitätenausbaus bekannt. Bei der Waferproduktion werde man bis Ende 2009 erst 2,0 Gigawatt erreichen, die angestrebten 2,3 Gigawatt ein Quartal später als geplant. Auch bei der Siliziumproduktion tritt die Gesellschaft auf die Bremse. Hier sollten Ende 2009 in einer großen Anlage 15.000 Metrische Tonnen erreicht werden. Nun strebt LDK für das 1. Halbjahr an, eine Kapazität von 5.000 Tonnen zu erreichen und sie bis zum Jahresende auf 10.000 Tonnen zu steigern. Erst in 2010 wolle man dann auf 15.000 Tonnen kommen. Zusammen mit dem Ausbau einer kleineren Anlage streben die Chinesen bis zum Ende 2009 eine Produktion von Solarsilizium von 12.000 Tonnen an. Ursprünglich waren 16.000 Tonnen anvisiert worden.

Der US-Analyst Robert Stone von Cowen & Co. sieht das Unternehmen unter hohem Preisdruck. Zwar sei es der kostengünstigste Anbietr von Solarwafern, doch sei der Erfolg seiner Strategie für die Ausstattung mit Silizium entscheidend für den Unternehmenserfolg.

LDK Solar Co. Ltd.: WKN A0MSNX / ISIN US50183L1070

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x