11.06.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

LDK Solar verharrt in Verlustzone

Auch im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat die chinesische LDK Solar hohe Verluste erwirtschaftet. Das Unternehmen aus Xinyu verzeichnete nach vorläufigen Angaben einen operativen Verlust in Höhe von 93,2 Millionen Dollar. Er war allerdings im Vorjahreszeitraum mit 135,8 Millionen Dollar deutlich höher ausgefallen. Xingxue Tong, Präsident und CEO des Solarkonzerns, erklärte die schwache Bilanz unter anderem mit dem schwierigen Marktumfeld, das weiter von hohen Überkapazitäten und daraus resultierendem starken Preisdruck auf Photovoltaikprodukte geprägt gewesen sei.

Das Quartalsergebnis von LDK wurde nach seinen Angaben durch Abschreibungen auf Lagerbestände im Umfang von 15,1 Millionen Dollar belastet. Der Nettoverlust belief sich auf 187,1 Millionen Dollar oder 1,21 Dollar je Aktie. Im ersten Quartal 2012 hatte er 185,2 Millionen Dollar oder 1,46 Dollar je Aktie betragen.

Laut Unternehmensangaben ist der Quartalsumsatz von LDK von 200,1 Millionen auf 104,3 Millionen Dollar eingebrochen. Man habe von Januar bis März Solarwafer mit einer Gesamtkapazität von 240 Megawatt (MW) ausgeliefert sowie 31,4 MW an Solarzellen und -modulen.

Der Solarkonzern verfügte zum Quartalsende nach eigenen Angaben nur noch über 174,1 Millionen Dollar an Barmitteln und über kurzfristig zugängliche Kredite in Höhe von 168,4 Millionen Dollar. LDK kämpft mit hohen Verbindlichkeiten, obwohl die öffentliche Hand am Stammsitz in Xinyu erst in 2012 einen Teil aufgelaufener Schulden übernommen hatte. Auch hat der Solarkonzern an seinem Stammsitz bereits zwei Drittel der Mitarbeiter entlassen und mehrere große Aktienpakete verkauft. Tong kündigte weitere Maßnahmen an, um die Kosten zu senken, und Verhandlungen mit Regierungsbehörden, um Lösungen für die Krise seines Unternehmens zu finden.

LDK Solar Co. Ltd: ISIN US50183L1070 / WKN A0MSNX
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x