Carpevigo errichtet und betreibt Solaranlagen. Das Unternehmen leidet darunter, dass die Einschnitte bei den Solarstromtarifen im EEG den deutschen Solarmarkt ausgebremst haben. / Quelle: Fotolia (Thomas Otto)

09.10.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Anleihen / AIF

Lebenszeichen des kriselnden Solarprojektierers Carpevigo

Aufgrund drohender Insolvenz hatte der börsennotierte Solarprojektierer Carpevigo Holding AG im September letzten Jahres die Auszahlung von Anleihezinsen aussetzen müssen. Nun hat das Unternehmen aus dem bayrischen Holzkirchen nach eigenen Angaben die „planmäßigen Zinszahlungen für das Kalenderjahr 2014 geleistet und damit die Bedienung der Anleihegläubiger wieder aufgenommen“.

Allerdings hat Carpevigo damit die Krise noch nicht überwunden. Der Solarprojektierer stellt klar, dass er sich weiter in einem Sanierungsprozess befindet. Die Gläubiger von drei Anleihen der Gesellschaft im Gesamtwert von rund 43,5 Millionen Euro hatten vor etwas mehr als einem Jahr einen dreiährigen Moratorium zugestimmt, das zum einen eine Zinssenkung vorsieht. Nur die gemäß diesem Moratorium zum 30.08.2014 fälligen Zinsen wurden nun an die Anleger gezahlt. Sie waren auf zwei Prozent festgelegt und Ende August gezahlt worden. Für Ende August 2015 sieht das Moratorium eine Ausschüttung in Höhe von  2,5 Prozent vor. Zum anderen hatten die Gläubiger die Rückzahlung der Inhaberschuldverschreibungen bis zum 30.06.2016 gestundet.

Das gibt dem Solarprojektierer lediglich eine Gnadenfrist, um sich finanziell wieder zu festigen. Carpevigo steht weiterhin mit den Gläubigern und Banken in Verhandlungen über die finanzielle Sanierung. Dabei bemüht sich der Solarprojektierer um eine deutliche Verlängerung der Laufzeit für die Anleihen auf acht Jahre. Dem haben bislang dem Unternehmen zufolge aber erst ein Drittel der Anleihegläubiger zugestimmt.

Das Unternehmen drückt stark auf die Kostenbremse. Es hat nach eigener Darstellung in 2013 seine Kosten mehr als halbiert und im laufenden Jahr die operativen Ausgaben nochmals um rund 15 Prozent gesenkt. Dennoch würden die Einnahmen in 2014 insgesamt „voraussichtlich etwas über dem relativ schlechten Jahr 2013 liegen“, hieß es nun. Eine offizielle Bilanz für 2013 wurde noch nicht veröffentlicht.

Carpevigo Holding AG: ISIN DE000A1MBGZ3 / WKN A1MBGZ
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x