Die Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn. / Foto: Unternehmen

09.05.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Leserfrage: Warum ist die Deutsche Telekom kein Dividendenkönig?

"Die Deutsche Telekom AG hat in den letzten Jahren hohe Dividenden ausgeschüttet  und gilt als nachhaltig. Warum gehört die Telekom-Aktie nicht zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien der Kategorie "Dividendenkönige"?" (Hermann M.)

Die Deutsche Telekom AG aus Bonn ist ein international tätiger Telekommunikationsgigant, aktiv in mehr als 50 Ländern, vornehmlich in den USA und Deutschland. Die Wurzeln gehen zurück bis in die 50er Jahre.

Die Telekom ging nach der Privatisierung der Deutschen Bundespost aus deren Bereich für Telekommunikation und Fernmeldewesen ("graue Post") hervor. 1995 erfolgte die Umwandlung in die Deutsche Telekom AG, zunächst mit dem Bund als alleinigem Aktionär. Mitte November 1996 ging die Telekom an die Börse.

Die Deutsche Telekom gehört mit weltweit rund 178 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28 Millionen Festnetz- und 20 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den international führenden Telekommunikations-Unternehmen und ist global nach Börsenwert die Nummer sechs der Branche. Sie bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden an.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Solides Wachstum und Rekord-Investitionen

Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete der Konzern weltweit mit rund 216.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 75,7 Milliarden Euro. Rund 66 Prozent davon außerhalb Deutschlands, vornehmlich in den USA. Das ist ein Plus von mehr als 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Umsatz 2017: 74,9 Milliarden Euro). Der Nettogewinn des Unternehmens verschlechterte sich deutlich um mehr als 37 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro (Nettogewinn 2017: 3,46 Milliarden Euro). Der Grund für den Gewinnrückgang sind Rekord-Investitionen, unter anderem in die Mobilfunk-Infrastruktur, Mobilfunklizenzen und die geplante Übernahme des US-Mobilfunkrivalen Sprint, sowie positive Auswirkungen der US-Unternehmenssteuerreform im Geschäftsjahr 2017.

Die Deutsche Telekom plant, auch 2019 mit unvermindertem Tempo zu wachsen. Laut Prognose des Vorstands soll der Umsatz bis 2021 durchschnittlich um 1 bis 2 Prozent pro Jahr wachsen. Auch der Nettogewinn soll wieder ansteigen: durchschnittlich zwischen 2 bis 4 Prozent pro Jahr bis 2021.

Das Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von 71,5 Milliarden Euro und ist im Deutschen Aktienindex DAX, Euro Stoxx 50 und Stoxx Europe 600-Index gelistet.

Nachhaltigkeitsziel: 100 Prozent Grünstrom 

Die Deutsche Telekom weist ein solides Nachhaltigkeitsmanagement auf. Zu ihren Stärken zählen die sozialen Themen Gesundheit und Sicherheit, Karrieremanagement, grundlegende Menschenrechte und Kundeninformationen. Das Unternehmen wirbt damit, konsequent seine Umweltbelastungen zu reduzieren: Bis 2021 sollen konzernweit 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien bezogen und auch die sonstigen Emissionen aus Gas, Öl und anderen Energiequellen reduziert werden. Die CO2-Emissionen sollen so bis 2030 um 90 Prozent gegenüber 2017 sinken. Nachholbedarf hat das Unternehmen bei der Entsorgung von Telekommunikationsgeräten.

In die Kritik geriet die Deutsche Telekom AG im Dezember 2017 mit ihrer Tochter T-Mobile: T-Mobile und andere Unternehmen wurden von einer Gewerkschaft wegen Altersdiskriminierung verklagt. Im April 2017 verstieß T-Mobile zudem gegen US-Arbeitsrecht, indem es das Organisationsrecht der Arbeitnehmer verletzte.

Wechselhafte Dividendenhistorie 

Die Deutsche Telekom schüttet, wie bei Telekommunikationsunternehmen üblich, einen sehr hohen Anteil des Konzerngewinns an die Aktionäre aus. 2017 flossen 88 Prozent des erzielten Konzerngewinns in Form von Dividenden an die Aktionäre. Im vergangenen Jahr waren es 152 Prozent. Das Unternehmen zahlte die Dividende also aus der Substanz. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 soll die Ausschüttungsquote bei rund 85 Prozent liegen.

Seit 2015 hat die Deutsche Telekom ihre Dividende jedes Jahr um 0,05 Euro erhöht. Für das Geschäftsjahr 2018 beträgt die Dividende 0,70 Euro, das entspricht beim aktuellen Aktienkurs (Stand 2. Mai 2019) einer Dividendenrendite von 4,7 Prozent. Ein guter Wert, doch eine hohe Dividendenrendite macht alleine noch keinen Dividendenkönig aus. Wichtig ist auch, dass die Dividenden regelmäßig gezahlt werden und kontinuierlich steigen. Und das ist bei der Deutschen Telekom nicht der Fall: Zwischen 2009 und 2013 sank die Dividende von 0,78 auf 0,50 Euro, und 2002 und 2003 erfolgte gar keine Dividendenausschüttung. Deshalb gehört die Deutsche Telekom nicht zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien der Kategorie "Dividendenkönige". Eine interessantes nachhaltiges Investment ist die Aktie aber trotzdem.

Deutsche Telekom AG: ISIN DE0005557508 / WKN 555750

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x