Die LHI Gruppe hat Windparks in Deutschland und Frankreich erworben. / Foto: Pixabay

14.12.17 Anleihen / AIF , Institutionelle / Anlageprofis

LHI Gruppe baut Windenergie-Investment aus

Die auf geschlossene Fonds spezialisierte LHI Gruppe hat im zweiten Halbjahr 2017 vier neue Windparks mit einer Gesamtleistung von 66 Megawatt (MW) in Deutschland und Frankreich erworben. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 140 Millionen Euro.

Insgesamt bringen es die deutschen LHI-Windparks auf 40 MW Leistung und sind in Hessen und Sachsen-Anhalt gelegen. Die französischen Windparks sind in den Regionen Hauts-de-France und Auvergne-RhoneAlpes entstanden. Insgesamt produzieren 29 Turbinen der Hersteller Nordex, Vestas, Senvion und Eno saubere Energie. Die Anlagen wurden für Spezial-AIFs erworben, in diesem Fall für institutionelle Anleger.

Spezialfonds auch für private Investoren

Die LHI Gruppe aus Pullach hat allerdings auch AIFs für private Anleger aufgelegt. Derzeit sind es 30 Fonds, in die 35.000 private Anleger investiert haben. Das Volumen der AIFs für private Investoren haben ein Volumen von rund 2,2 Milliarden Euro.

Insgesamt managed die Gruppe 13 Windparks und 22 Photovoltaik-Freiflächenanlagen mit einer Kapazität von mehr als 400 Megawattpeak. Die Investitionen in Erneuerbare Energien erreichen mit 922 Millionen Euro knapp die Milliardengrenze.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x