Eine Robinien-Blüte: In dieses Edelholz investierten die Lignum-Anleger etwa 70 Millionen Euro. Es droht der Totalverlust. / Foto: Pixabay

19.01.17 Anleihen / AIF , Wachhund

Lignum Sachwert Edelholz: Insolvenzverfahren eröffnet

Im April 2016 meldete die Lignum Sachwert Edelholz AG Insolvenz an. Nun hat das zuständige Amtsgericht Charlottenburg das reguläre Insolvenzverfahren am 10. Januar eröffnet. Für die Anleger bedeutet dies, dass sie ihre Forderungen bis zum 1. April 2017 beim Insolvenzverwalter anmelden können. Mit welcher Insolvenzquote sie rechnen dürfen, ist noch offen. Der Berichtstermin sowie der Termin zur Beschlussfassung der Gläubigerversammlung ist der 1. März 2017. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Prof. Rolf Rattunde von der Berliner Kanzlei Leonhardt Rattunde bestellt.

Rund 3500 Anleger hatten über die Lignum Sachwert Edelholz AG in bulgarische Edelholzplantagen investiert (ECOreporter.de hat in einer Serie über die Hintergründe der Lignum-Insolvenz berichtet). Die Finanzaufsicht BaFin hatte im März 2016 die öffentlichen Angebote für die Lignum-Vermögensanlagen untersagt, weil keine Produktprospekte vorgelegt wurden. Etwa einen Monat später folgte der Insolvenzantrag mehrerer Lignum-Unternehmen, darunter die Lignum Holding und die Lignum Sachwert Edelholz AG.  Mittlerweile wurde auch eine erste Klage gegen Vermittler der Finanzprodukte eingereicht.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x