10.11.10

Masterflex AG: Neustrukturierung der Bilanzpassiva

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Gelsenkirchen - Die Masterflex AG hat am heutigen Tage einen Konsortialkreditvertrag über ein Volumen von insgesamt EUR 30,6 Mio. mit sechs Kernbanken über zunächst fünf Jahre Laufzeit und den Vertrag mit weiteren sieben Banken über den Ausstieg aus der Finanzierung sowie einen Teilforderungsverzicht in Höhe von EUR 10,2 Mio. unterzeichnet. Genannte aus den Vertragswerken resultierende Auszahlungen wie die Gewährung der beantragten Ausfallbürgschaften stehen im Wesentlichen noch unter der Voraussetzung, dass eine Eigenkapitalmaßnahme mit einem Liquiditätszufluss in Höhe des Teilforderungsverzichts erfolgreich platziert wird.


Hinsichtlich der beantragten Ausfallbürgschaften liegen zwischenzeitlich
positive Entscheidungen der involvierten Bundesländer über deren Gewährung
vor. Damit ist eine wesentliche Bedingung der Kernbanken erfüllt, eine
Absicherung eines Teils der neuen Kredite durch Landesbürgschaften
vorzunehmen. Die gewährten Zusagen stehen unter üblichen Voraussetzungen und Auflagen, namentlich hinsichtlich Einbeziehung der Bürgschaftsbedingungen bzw. -richtlinien des jeweiligen Landes sowie Gestaltung und Durchführung von Kreditvertrag als auch sonstiger
Besicherungsstruktur.


Die Eigenmittelzuführung betreffend hatte die ordentliche Hauptversammlung
der Masterflex AG bekanntlich am 17. August 2010 eine Barkapitalerhöhung
durch Ausgabe von bis zu 4,36 Mio. neuen Aktien mit einem anteiligen Betrag
am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie beschlossen. Der Beschluss wurde am
17. September 2010 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen, die
Durchführung der Kapitalerhöhung ist in Vorbereitung. Der Vorstand erwartet die Veröffentlichung des Bezugsangebots mit weiteren Einzelheiten die
Kapitalmaßnahme betreffend noch im laufenden Monat November. Bei erfolgreicher Durchführung der Eigenkapitalmaßnahme ist somit die entsprechende Voraussetzung für die aus den Kreditverträgen resultierenden Auszahlungen sowie den Teilforderungsverzichtsvertrag erfüllt. Der Gesamtprozess ist bis zum 15. Dezember 2010 abzuschließen, was aber auch seitens des Vorstandes auf Grundlage des bislang Erreichten als realistisch eingestuft wird.

Weitere Informationen: Masterflex AG, Investor Relations, Willy-Brandt-Allee 300, D-45891 Gelsenkirchen, ir@ir@masterflex.demasterflex.de, Tel. +49 209 97077 12



Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x