11.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Masterflex AG schreibt im ersten Halbjahr tiefrote Zahlen

Die Masterflex AG hat im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum von 19,7 Prozent verbucht. Wie das Unternehmen aus Gelsenkirchen mitteilt, lag der Umsatz bei 36,59 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) gab 68,8 Prozent auf 1,82 Millionen Euro nach. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ohne Restrukturierungsaufwand sank um 97 Prozent auf 72.000 Euro. Bezieht man die Kosten für die Restrukturierung aufgrund der schwierigen Marktlage mit ein, ergibt sich ein negatives EBIT von 1,46 Millionen Euro. In den Restrukturierungskosten sind beispielsweise Rechts- und Beratungskosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro enthalten. Das Konzernergebnis nach Anteilen Dritter verbesserte sich leicht von minus 2,47 auf minus 2,45 Millionen Euro.

Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2009 infolge der Wirtschaftskrise einen rückläufigen Konzernumsatz. Außerdem wird mit „nicht unwesentlichen“ Restrukturierungskosten gerechnet. Nach vorsichtiger Prognose könnte jedoch ein positives operatives Konzernergebnis auf niedrigem Niveau erzielt werden, schätzt Masterflex.

Die Aktie gab heute morgen im Xetra-Handel 0,23 Prozent nach und notierte bei 4,38 Euro (9:42 Uhr), rund 63 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Masterflex AG: WKN 549293 / ISIN DE0005492938
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x