28.04.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Masterflex AG setzt Konsolidierungskurs in 2011 fort

Einen Gewinnsprung um 74,5 Prozent für das erste Quartal 2011 meldete die Masterflex AG. Der nun vorgelegten Quartalsbilanz zufolge kletterte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 2,4 Millionen Euro. Der Umsatz der Berichtsperiode stieg auf Jahressicht um 24 Prozent  von 11,2 auf 13,9 Millionen Euro. Im Konzernergebnis verließ das Unternehmen mit Sitz in Gelsenkirchen die Verlustzone. Nach einem Verlust von 400.000 Euro im ersten Quartal 2010 weist Masterflex aktuell 900.000 Euro aus.


Gleichzeitig bestätigte Masterflex die bislang nicht testierten Ergebnisse für das Gesamtjahr 2010.  Der Jahresumsatz stieg demnach um 20 Prozent auf 46,1 Millionen Euro. Das EBIT sprang um 76 Prozent auf 6,4 Millionen Euro. Das Konzernergebnis für 2010 blieb weiterhin negativ.  Nach 13,6 Millionen Euro Defizit in 2009 verringerte sich der Verlust auf 2,3 Millionen Euro.


Für 2011 rechnet die Masterflex AG mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Der Vorstand geht von einer Umsatzsteigerung von acht bis zehn Prozent auf 50 bis 51 Mio. Euro sowie einem EBIT von rund 7 Millionen Euro aus. Gleichzeitig plant das Unternehmen seine Eigenkapitalstruktur weiter zu verbessern und sich der selbst gesteckten Zielquote von mindestens 30 Prozent weiter anzunähern, teilt der Unternehmensvorstand mit.

Masterflex AG: ISIN DE0005492938 / WKN 549 293
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x