M.A.X. Automation AG: Vorläufige Zahlen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Düsseldorf - Der M.A.X. Automation-Konzern hat im Jahr 2013 nach vorläufigen Berechnungen einen insgesamt positiven Geschäftsverlauf verzeichnet. Der Umsatz stieg um rund 10 % auf rund 270 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (sog. PPA-Abschreibungen) erzielte einen Zuwachs von rund 29 % auf 18 Mio. Euro. Das Jahresergebnis verzeichnete ein Plus von rund 22 % auf rund 10 Mio. Euro. Damit entsprachen die Kennzahlen der Prognose für das Berichtsjahr. Highlight des Geschäftsjahres war der Erwerb der AIM-Gruppe (Assembly in Motion). Für das Jahr 2014 erwartet der Vorstand weitere Steigerungen von Konzern-Umsatz und -Ergebnis.

Wesentliche Konzernkennzahlen
Die im Berichtsjahr erworbene AIM-Gruppe wurde zum 1. November 2013 in den M.A.X. Automation-Konzern einbezogen. Damit beinhaltet die Gesamteinkommensrechnung des M.A.X. Automation-Konzerns die Umsatz- und Ergebnisbeiträge der Gesellschaften für die letzten zwei Monate des Geschäftsjahres. In der Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 sind Vermögenswerte, Eigenkapital und Verbindlichkeiten der AIM-Gruppe voll enthalten.

- Der Auftragsbestand lag zum Jahresende 2013 mit rund 157 Mio. Euro deutlich um rund 35 % über dem Vorjahreswert von 117,0 Mio. Euro. Der konsolidierte Auftragseingang ging um rund 6 % von 265,1 Mio. Euro auf rund 248 Mio. Euro zurück. Dabei ist die durch zahlreiche Großaufträge geprägte Ordersituation des Vorjahres zu berücksichtigen.

- Die Konzernerlöse betrugen rund 270 Mio. Euro und lagen damit um rund 10 % über dem Vorjahreswert von 244,3 Mio. Euro. Bereinigt um den Umsatzbeitrag der AIM-Gruppe errechnet sich ein Konzernumsatz von rund 247 Mio. Euro (rund +1 %).

- Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie vor PPA-Abschreibungen stieg überproportional zum Konzernumsatz um rund 29 % von 14,1 Mio. Euro auf rund 18 Mio. Euro. Ohne den Ergebnisbeitrag der AIM-Gruppe erhöhte sich das Konzern-EBIT ebenfalls stärker als der Konzernumsatz um rund 10 % auf rund 15 Mio. Euro. Damit wurde das kommunizierte Ziel einer Ergebnisverbesserung, bezogen auf die alte Portfoliobasis, erreicht.

- Der Konzern weist ein Jahresergebnis von rund 10 Mio. Euro aus nach 8,4 Mio. Euro im Vorjahr (rund +22 %),

- Das Konzern-Eigenkapital belief sich zum Ende 2013 auf rund 94 Mio. Euro (31. Dezember 2012: 88,4 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag mit rund 32 % aufgrund der akquisitionsbedingt deutlichen Ausweitung der Konzernbilanzsumme unter dem Vorjahreswert (31. Dezember 2012: 44,3 %).

- Die Netto-Verschuldung betrug zum Jahresende rund 62 Mio. Euro (2012: 5,1 Mio. Euro). Der Anstieg basiert wesentlich auf der Kaufpreisfinanzierung zum Erwerb der AIM-Gruppe sowie auf der Erstkonsolidierung der AIM. Die liquiden Mittel erhöhten sich auf rund 26 Mio. Euro (2012: 22,8 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente
Das Segment Industrieautomation verzeichnete im Jahr 2013 ein deutliches Wachstum des Umsatzes um rund 22 % auf rund 148 Mio. Euro (2012: 120,8 Mio. Euro). Das Segment-EBIT vor PPA-Abschreibungen verbesserte sich um rund 29 % auf rund 17 Mio. Euro nach 13,1 Mio. Euro. Bereinigt um den Beitrag der AIM stiegen der Segmentumsatz um rund 3 % auf rund 125 Mio. Euro und das EBIT (vor PPA) um rund 9 % auf rund 14 Mio. Euro.

Im Segment Umwelttechnik erreichte der Umsatz rund 122 Mio. Euro und lag damit nur leicht um 1,0 % unter dem Wert des Vorjahres (123,7 Mio. Euro). Das Segment-EBIT vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen stieg deutlich auf rund 4 Mio. Euro (2012: 2,6 Mio. Euro; rund +47 %).

Erwerb der AIM-Gruppe
Die M.A.X. Automation hat am 5. November 2013 den Erwerb der AIM-Gruppe (Assembly in Motion) mit Sitz in Ellwangen und damit den mit Abstand größten Zukauf in ihrer Geschichte vollzogen. Durch die Akquisition baut die Gesellschaft ihr Segment Industrieautomation deutlich aus und stärkt ihr Beteiligungsportfolio sowohl strategisch als auch technologisch. Zugleich erschließt sie sich durch die Akquisition neue und zukunftsträchtige Zielbranchen wie die Medizintechnik. Die AIM-Gruppe ist in den Bereichen Reinigungs-, Prüf-, Montage- und Automatisierungstechnik, schwerpunktmäßig für die Auto- und Medizinindustrie, tätig.

Ausblick Geschäftsjahr 2014
Der Vorstand ist für die weitere Entwicklung des M.A.X. Automation-Konzerns im Jahr 2014 zuversichtlich. Jedoch steht diese Annahme unter dem Vorbehalt, dass die gegenwärtigen politischen Risiken im EU-Raum nicht eskalieren und sich negativ auf die erwartete positivere Entwicklung der Konjunktur auswirken werden. Auf Basis des aktuellen Portfolios und unter Einbeziehung der AIM-Gruppe für volle zwölf Monate geht der Vorstand davon aus, dass sich der Konzernumsatz in einer Spanne von 360 Mio. Euro bis 380 Mio. Euro und das Konzern-EBIT vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen in der Spanne von 19 Mio. Euro bis 21 Mio. Euro bewegen werden. Die PPA-Abschreibungen werden im Jahr 2014 in einer Größenordnung von rund 3 Mio. Euro erwartet.

Im Segment Industrieautomation rechnet der Vorstand aufgrund der Akquisition der AIM-Gruppe und der damit verbundenen Stärkung des Segments sowie dem Ausbau der Geschäftsbasis mit einer deutlichen Umsatz- und EBIT-Steigerung. Im Segment Umwelttechnik geht der Vorstand ebenfalls von weiteren Zuwächsen bei Umsatz und EBIT aus.

Bernd Priske, Vorstandsmitglied der M.A.X. Automation AG: "Das Geschäftsjahr 2013 war ein erfolgreiches Jahr für die M.A.X. Automation. Mit dem Erwerb der AIM-Gruppe haben wir in der Entwicklung unserer Gesellschaft einen großen Schritt nach vorne gemacht. Angesichts der positiveren Erwartungen für die weltweite Konjunktur sowie der guten Branchenaussichten sind wir zuversichtlich, im Jahr 2014 die erfreuliche Entwicklung unserer Gesellschaft auf einem deutlich höheren Niveau fortsetzen zu können."

Weitere Informationen:
Frank Elsner / Frank Paschen
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0
Fax: +49 - 5404 - 91 92 29

Die M.A.X. Automation AG (WKN: 658090/ISIN: DE0006580905), Düsseldorf, ist eine international agierende Unternehmensgruppe mit den beiden Kernsegmenten Industrieautomation und Umwelttechnik. M.A.X. Automation bietet in diesen Bereichen technologisch hochwertige Produkte und Leistungen sowohl für den auftragsbezogenen Sondermaschinenbau als auch für Standardanlagen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x