24.03.15

Mayr-Melnhof Karton AG: Konzernergebnis 2014

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte sich im Geschäftsjahr 2014 in einem gesamtwirtschaftlich flachen Umfeld erfolgreich behaupten und mit einem Wachstum sowohl bei Umsatz als auch Ergebnis abschließen. Beide Geschäftsbereiche, MM Karton und MM Packaging, hatten daran maßgeblichen Anteil. Trotz fehlender Impulse aus dem Privatkonsum gelang es, in einem kompetitiven Marktumfeld die Kapazitäten des Konzerns in hohem Maße auszulasten und die Durchschnittspreise weitgehend abzusichern. Darüber hinaus trugen Produktivitätssteigerungen in beiden Divisionen sowie niedrigere spezifische Kosten bei MM Karton und ein deutlicher Mengenzuwachs bei MM Packaging zu einer erfreulichen Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr bei. Mit der Großinvestition in FOODBOARDTM am österreichischen Kartonstandort Frohnleiten wurde die industrielle Basis für eine neue Kartonart geschaffen, welche optimalen Schutz für kartonverpackte Lebensmittel gewährleistet. Erweiterungen bei MM Packaging betrafen vor allem Standorte in Polen, Rumänien, der Türkei und  Vietnam.

Der positiven Ergebnisentwicklung entsprechend wird der 21. Ordentlichen Hauptversammlung am 29. April 2015 eine Dividende von 2,60 EUR je Aktie nach 2,40 EUR plus 2,40 EUR Jubiläumsbonus je Aktie im Vorjahr vorgeschlagen.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns überschritten erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze und lagen mit 2.087,4 Mio. EUR um 4,4 % bzw. 88,0 Mio. EUR über dem Vorjahreswert (2013: 1.999,4 Mio. EUR). Dieser Anstieg resultiert im Wesentlichen aus dem Mengenzuwachs in der Packagingdivision sowie dem Umsatz des im Vorjahr erworbenen norwegischen Holzstoffwerkes in der Kartondivision.

Mit 180,2 Mio. EUR konnte ein betriebliches Ergebnis um 8,9 % bzw. 14,8 Mio. EUR über dem Vorjahr (2013: 165,4 Mio. EUR) erzielt werden. Ein deutlicher Ergebnisanstieg in der Kartondivision ging mit einem soliden Ergebniswachstum in der Packagingdivision einher. Die Operating Margin des Konzerns erreichte somit 8,6 % (2013: 8,3 %). Der Return on Capital Employed belief sich auf 15,5 % (2013: 15,4 %).

Finanzerträge in Höhe von 1,5 Mio. EUR (2013: 1,6 Mio. EUR) standen Finanzaufwendungen von -5,2 Mio. EUR (2013: -4,0 Mio. EUR) gegenüber.

Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich somit um 9,3 % auf 171,0 Mio. EUR nach 156,4 Mio. EUR im Vorjahr. Die Steuern vom Einkommen und Ertrag beliefen sich auf 39,4 Mio. EUR (2013: 33,5 Mio. EUR), woraus sich ein effektiver Konzernsteuersatz von 23,0 % (2013: 21,4 %) errechnet.

Der Jahresüberschuss stieg damit um 7,1 % auf 131,6 Mio. EUR (2013: 122,9 Mio. EUR), wobei die Umsatzrentabilität von 6,1 % auf 6,3 % leicht zunahm.

 
KONZERNBILANZ

Das Gesamtvermögen des Konzerns belief sich per 31. Dezember 2014 auf 1.787,0 Mio. EUR und lag damit um 84,5 Mio. EUR über dem Wert zum Ultimo des Vorjahres. Das Konzerneigenkapital blieb mit 1.102,2 Mio. EUR weitgehend unverändert, da dem Jahresüberschuss die Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2013 inklusive Jubiläumsbonus gegenüberstand. Die Eigenkapitalquote lag damit bei 61,7 % (31. Dezember 2013: 65,3 %), die Eigenkapitalrentabilität bei 11,9 % (31. Dezember 2013: 11,3 %).

Die Finanzverbindlichkeiten sind überwiegend langfristig und erhöhten sich infolge der Auf-nahme langfristiger Darlehen von Versicherungsgesellschaften in Höhe von 110,0 Mio. EUR auf 265,9 Mio. EUR (31. Dezember 2013: 169,6 Mio. EUR). Die langfristigen Rückstellungen, welche dem Sozialkapital zuzuordnen sind, sind insbesondere infolge des niedrigen Zinsniveaus von 99,1 Mio. EUR auf 121,2 Mio. EUR angestiegen.

Die verfügbaren Mittel des Konzerns erhöhten sich vor allem aufgrund der Darlehensaufnah-me auf 324,2 Mio. EUR (31. Dezember 2013: 303,5 Mio. EUR). Demgegenüber ist die Nettoliquidität insbesondere dividenden- und investitionsbedingt auf 58,3 Mio. EUR (31. Dezember 2013: 133,9 Mio. EUR) zurückgegangen.

 
AUSBLICK AUF DAS GESCHÄFTSJAHR 2015

Das Jahr 2015 hat mit einer Fortsetzung des soliden Auftragseinganges in beiden Divisionen begonnen, wodurch auf Sicht eine auskömmliche Auslastung zu erwarten ist. Die Planung der Kunden zeigt sich jedoch weiterhin verhalten ohne spürbare Impulse auf die Nachfrageent-wicklung. Dennoch ist es unser Ziel, in 2015 sowohl durch Neugeschäft als auch durch Marktanteilsgewinne weiter zu wachsen.

Der Schwerpunkt unserer Investitionsprogramme sowie der laufenden operativen Maßnah-men bei Effizienz und Produktivität bleibt darauf gerichtet, unsere direkten Kosten nachhaltig zu senken. Dadurch soll es gelingen, die Wettbewerbskraft des Konzerns in einem hoch kom-petitiven Umfeld weiter zu stärken und die Ergebnisdynamik auf hohem Niveau zu behaupten.

Da die aktuellen Entwicklungen auf den Beschaffungsmärkten, insbesondere bei Altpapier und Energie, aus heutiger Perspektive keine bedeutenden Änderungen erkennen lassen, werden wir unsere Konzentration auf bestmögliche Preisstabilität fortsetzen.

Infolge der nach wie vor gegebenen Kurzfristigkeit des Geschäftes ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Ergebnisabschätzung für das laufende Jahr möglich. Die Rekordergeb-niswerte aus 2014 werden für 2015 jedenfalls eine Herausforderung darstellen.

Neben der Fortsetzung des organischen Geschäftswachstums bleibt großes Augenmerk auf den langfristigen Expansionskurs über Akquisitionen inner- und außerhalb Europas gerichtet, mit Elan, aber auch aller gebotenen Vorsicht.

 
ENTWICKLUNG IM 4. QUARTAL 2014

Das vierte Quartal war einerseits durch die saisonal bedingte Verlangsamung im Auftragsein-gang und andererseits durch den Umbaustillstand bei der größeren der beiden Kartonma-schinen im Werk Frohnleiten für die Investition FOODBOARDTM und eine Erneuerung des Antriebes geprägt.

Entsprechend lag die Kapazitätsauslastung bei MM Karton mit rund 92 % unter dem Vorjah-resniveau (4. Quartal 2013: 95 %). Die Operating Margin konnte mit 6,7 % erwartungsgemäß nicht an das Vorquartal (3. Quartal 2014: 7,8 %) anschließen, übertraf aber den Vergleichs-wert des Vorjahres (4. Quartal 2013: 5,3 %).

MM Packaging erzielte vor allem infolge des guten Produktmixes eine Operating Margin von 9,1 % nach 9,0 % im dritten Quartal 2014 und 7,8 % im vierten Quartal des Vorjahres.

Die konsolidierten Umsatzerlöse lagen insbesondere aufgrund des Volumenanstieges in der Kartonverarbeitung mit 516,4 Mio. EUR über dem Wert der Vorjahresperiode (4. Quartal 2013: 502,3 Mio. EUR). Das betriebliche Ergebnis belief sich auf 43,7 Mio. EUR (4. Quartal 2013: 35,2 Mio. EUR), sodass eine Operating Margin von 8,5 % erzielt wurde (4. Quartal 2013: 7,0 %).

Das Ergebnis vor Steuern betrug 39,5 Mio. EUR nach 34,2 Mio. EUR im vierten Quartal 2013.

Ähnlich wie im vierten Quartal des Vorjahres waren auch im letzten Quartal 2014 Steuergutschriften zu verbuchen.

Der Periodenüberschuss belief sich auf 34,1 Mio. EUR (4. Quartal 2013: 30,1 Mio. EUR).


Kontakt:

Mag. Stephan Sweerts-Sporck
Investor Relations
Mayr-Melnhof Karton AG

Brahmsplatz 6
A-1041 Wien

Tel.: +43 1 501 36-91180
Fax: +43 1 501 36-191195

E-Mail: investor.relations(at)mm-karton.com
Website: www.mayr-melnhof.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x