Aufforstung der THI AG in Costa Rica. / Foto: Unternehmen

10.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Medien: THI AG hofft auf Entgegenkommen der Gläubiger

Die Gläubiger der insolventen Teak Holz International AG (THI) aus Linz könnten offenbar dazu bereit sein, den laufenden Betrieb des schwer überschuldeten Unternehmens vorläufig weiter zu finanzieren. Das erklärte der Alleinvorstand Franz Fraundorfer gegenüber österreichischen Medien. Allerdings sind die Gespräche mit den Geldgebern wohl noch nicht abgeschlossen.
„Wir hoffen, dass wir mit den Gläubigergruppen zu einem positiven Abschluss kommen und das Unternehmen fortführen können“, wird Fraundorfer in einem aktuellen Bericht des Nachrichtenportals nachrichten.at zitiert. Demnach sind 65 Gläubiger von der Insolvenz betroffen, darunter drei Banken. Erst gestern hatte die THI AG den Insolvenzantrag gestellt. Der Insolvenz war ein Skandal um falsche Bilanzen vorausgegangen (mehr lesen Sie  hier). Ihre Verbindlichkeiten beziffert die THI AG aktuell nach vorläufigen Berechnungen auf 28,6 Millionen Euro. 15,6 Millionen Euro entfallen auf eine Wandelanleihe, die zum 31. August zur Rückzahlung fällig war. Die THI leistete diese Zahlung allerdings nicht.
Die THI AG unterhält in Costa Rica mehre Tochtergesellschaften. Zum einen handelt es sich um die Besitzer der Teakbaumplantagen, zum anderen um Servicegesellschaften, die die Plantagen bewirtschaften. nachrichten.at  schreibt, Fraundorfer  gehe davon aus, dass diese Gesellschaften keine Insolvenzkandidaten seien. Auch die Die in Österreich ansässige  Teak Holz Handels- und Verarbeitungs GmbH, die Durchforstungsholz vermarktet, sei Fraundorfer zufolge wohl nicht von der Insolvenz bedroht, heißt es in dem Bericht.

Teak Holz International AG: ISIN AT0TEAKHOLZ8 / WKN A0MMG7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x