Ambu ist auf Endoskope spezialisiert. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Medizintechnik-Aktie: Ambu hebt Prognose an

Der dänische Medizintechnikkonzern Ambu stellt Einwegprodukte her, die zur Behandlung von Corona-Kranken benötigt werden. Die Aktie hat in den letzten Tagen um mehr als 15 Prozent zugelegt. Lohnt sich der Einstieg noch?

Ambu hat im letzten Geschäftshalbjahr (Oktober 2019 bis März 2020) alleine 493.000 Endoskope verkauft – 49 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Endoskope werden unter anderem zur Diagnostik bei Corona-Kranken eingesetzt. Der Konzernumsatz von Ambu stieg im Berichtszeitraum um 19 Prozent.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wegen der aktuell hohen Nachfrage hat Ambu seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2019/2020 angehoben. Das Unternehmen geht jetzt davon aus, 26 bis 30 Prozent mehr Umsatz zu erzielen. Bislang hatte man mit einem Anstieg um 16 bis 22 Prozent gerechnet.

Die Ambu-Aktie hat in den letzten fünf Handelstagen 15,5 Prozent an Wert gewonnen. An der Börse Frankfurt ging sie gestern (7.4.2020) mit einem Kurs von 27,42 Euro aus dem Handel. Auf Monatssicht hat die Aktie um 31 Prozent zugelegt. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 9 Prozent im Plus.

Die Ambu-Aktie ist nach den jüngsten Kursgewinnen sehr hoch bewertet. Neueinsteiger sollten auf sinkende Kurse warten. Wer bereits investiert ist, kann in Erwägung ziehen, sich von einem Teil seiner Anteile zu trennen und Kursgewinne mitzunehmen.

Ambu A/S: ISIN DK0060946788 / WKN A2JAHY

Verwandte Artikel

05.02.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x