Die Zahl der nachhaltigen Publikumsfonds in Europa steigt. Am meisten Geld ist in nachhaltigen Aktienfonds investiert. / Foto: Fotolia

10.09.15 Fonds / ETF

Mehr nachhaltige Fonds im deutschsprachigen Raum

Die Zahl der nachhaltigen Investmentfonds für Privatanleger steigt stetig an. Das investierte Fondsvolumen ist allerdings leicht rückläufig. Das geht aus einer aktuellen Bilanz hervor.
Demnach waren im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) zur Jahreshälfte 399 nachhaltige Aktien-, Misch-, Renten-, Dach- , Mikrofinanz- und Indexfonds zum Vertrieb zugelassen. Das sind den Angaben zufolge sechs mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Zugleich sank das investierte Fondsvolumen um 1,5 Milliarden Euro oder knapp 3,2 Prozent auf 45,5 Milliarden Euro.
Insgesamt seien 24 Fonds entweder neu aufgelegt oder auf eine nachhaltige Anlagestrategie umgestellt worden. Dem stünden 18 Fonds die entweder aufgelöst oder mit anderen Fonds zusammengelegt worden seien, so heißt es. 
Größtes Volumen auf nachhaltige Akienfonds vereint

Das mit Abstand meiste auf diese Weise nachhaltig investierte Geld steckt den Zahlen zufolge in Aktienfonds. Hier sind es 24 Milliarden Euro in 203 Fonds, die in mehreren oder in einem der drei Länder zum Vertrieb zugelassen sind. Es folgen Rentenfonds mit 9,1 Milliarden Euro Fondsvolumen, verteilt auf 81 Fonds. An dritter Stelle stehen Mischfonds mit 8,4 Milliarden Euro Volumen, das auf 75 Fonds verteilt ist. Mit 1,6 Milliarden Euro Fondsvolumen folgen 17 nachhaltige Indexfonds (ETF für Exchange Traded Funds). Das sind Fonds die nicht aktiv von Fondsmanagern verwaltet werden, sondern ihre Investments nach speziellen Aktienindices ausrichten. Das Volumen der sechs Mikrofinanzfonds, die im deutschsprachigen Raum zugelassen sind, beziffert die Bilanz auf 1,4 Milliarden Euro.
Erhoben wurden diese aktuellen Marktdaten vom Sustainable Business Institute (SBI). Dabei stützt sich das SBI nach eigenen Angaben auf Angaben in den Fondsprospekten und Factsheets der Fondsgesellschaften.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x