19.01.12 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

MEMC erneuert Gewinnwarnung – Analyst rät zum Aktienverkauf

Der US-Solarkonzern MEMC Electronic Materials wird seine eigene Prognose für das vierte Quartal 2011 bei weitem verfehlen. Neusten vorläufigen Berechnungen zufolge, geht das Unternehmen aus St. Peters in Missouri zwar davon aus, das ursprüngliche Umsatzziel für diesen Zeitraum zu übertreffen. Gleichzeitig rechnet MEMC allerdings damit, einen deutlich höheren Quartalsverlust verbuchen zu müssen als bisher prognostiziert.Dabei hatte der Konzern erst Anfang Dezember 2011 die Bilanzprognose nach unten korrigiert und Massenentlassungen angekündigt (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete).

Vor diesem Hintergrund rät Theodore O’Neill, Analyst von Wunderlich Seciurities, den MEMC-Aktionären, ihre Anteilsscheine zu verkaufen.

Für das letzte Quartal 2011 erwartet MEMC nunmehr einen konsolidierten Verlust je Aktie zwischen 5,78 und 6,50 Dollar. Bislang  war der Wafer- und Siliziumhersteller davon ausgegangen, ein Defizit je Aktie zwischen  5,20 und 6,38 Dollar verbuchen zu müssen. Dabei rechnet MEMC mittlerweile damit, den konsolidierten Quartalsumsatz um durchschnittlich 54 Prozent gesteigert zu haben. In der Anfang Dezember vergangenen Jahres herausgegebenen Gewinnwarnung sprach MEMC  noch von konsolidierten Umsätzen zwischen 523 und 585 Millionen Dollar. Nun sollen dieser zwischen 698 und 733 Millionen Dollar liegen, was nur knapp unter der ursprünglichen Umsatzerwartung von 800 Milllionen Dollar liegt.

Als Hauptgrund für die neuerliche Gewinnwarnung trotz voraussichtlich deutlich besserem Umsatz gibt MEMC das schleppende Projektgeschäft ihrer Solarprojektierer-Tochter SunEdison an.

An der New Yorker Börse hatte die MEMC-Aktie jüngst einen Kurssprung um 7,89 Prozent erzielt und den gestiegen Handelstag beim Stand von 4,92 Dollar beschlossen. Obwohl der Anteilsschein in den vergangenen vier Wochen fast 30 Prozent zulegte, notiert er noch immer fast 60 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

Analyst O’Neill geht nach wie vor davon aus, dass die Aktie wieder bis auf drei Dollar abstürzen könnte. Seiner Meinung nach hat MEMC angesichts der Abwärtsspirale bei Wafer- und Siliziumpreisen in Asien „keine Wahl als  mit künftig weiter schrumpfende Gewinnmargen zu rechnen“, so der Analyst.  

MEMC Electronic Materials Inc.: ISIN US5527151048 / WKN 896182

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x