Über „Wind Direkt“ bietet das Emissionshaus Kleinwindräder mit 60 kW Leistungskapazität zum Kauf an. Errichtet werden diese Anlagen in Italien. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Mietzahlungen für Kleinwindrad-Betreiber von „Wind Direkt“

Die Anleger der Kleinwindkraft-Beteiligung „Wind Direkt“ des Hamburger Emissionshauses Steiner + Company haben Geld bekommen. Steiner + Company weist in einem Rundschreiben daraufhin, dass die vertraglich vereinbarte Mietzahlung für das zweite Quartal 2014 geleistet worden sei.

Wer bei Wind Direkt einsteigt, kauft ein Kleinwindrad in Italien - als Ganzes oder anteilig. Investiert werden kann ab 20.500 Euro. Die Geldanlage ist auf vier Jahre angelegt. Gleich beim Einstieg wird ein entsprechender Kauf- Miet- und Rückkaufvertrag geschlossen.  Pro Jahr sollen, die Anleger dann 7,25 Prozent feste Zinsen vor Kapitalertragssteuer erhalten. Die Auszahlungen erfolgen vertragsgemäß quartalsweise anteilig. Steiner + Company hat Wind Direkt als  ein reines Eigenkapitalinvestment konzipiert. Das heißt, Banken sind dem Emissionshaus zufolge als Kreditgeber nicht involviert.

ECOreporter.de hat „Wind Direkt“ einemECOanlagecheck  unterzogen. Mehr über das Produkt lesen Sie auch in diesem  ECOreporter.de-Beitrag. Näheres zum Emissionshaus Steiner + Company finden Sie in  diesem Portrait (Link entfernt).
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x