Marktfrau aus Ghana. Der GLS Alternative Investments Mikrofinanzfonds ist auch in Afrika investiert. Er stellt Mikrofinanzinstituten Mittel dafür zur Verfügung, dass sie Kleinstunternehmern aus armen Weltgegenden Darlehen für den Aufbau einer eigenen Existenz geben, die sonst keinen Zugang zu Kapital haben. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF

Mikrofinanzfonds der GLS Bank weiter auf Wachstumskurs

Der GLS Alternative Investments Mikrofinanzfonds hat im Juli weiter zugelegt. Das Volumen des Mikrofinanzfonds der GLS Bank aus Bochum wuchs nach ihren Angaben auf 38,6 Millionen Euro. Seit Jahresbeginn hat er eine Rendite von 1,3 Prozent erwirtschaftet.

Die GLS Bank hatte den im Dezember 2015 aufgelegten Mikrofinanzfonds im Juni auch für Privatanleger geöffnet. Ende Juli war er zu 90 Prozent investiert und damit weitaus mehr als die übrigen Mikrofinanzfonds, in die deutsche Privatanleger investieren können. Der regionale Schwerpunkt des GLS Alternative Investments Mikrofinanzfonds liegt mit über 42 Prozent des Fondsvolumens auf der Region Südosteuropa und Kaukasus. Es folgen Lateinamerika mit rund 21 Prozent und Asien mit rund 19 Prozent. Das meiste Kapital hat der Fonds bislang in einzelne Mikrofinanzinstitute aus Bosnien-Herzegowina und in Albanien investiert.aus Bochum hat im Juli weiter zugelegt. Das Volumen des GLS Alternative Investments Mikrofinanzfonds wuchs nach ihren Angaben auf 38,6 Millionen Euro. Seit Jahresbeginn hat er eine Rendite von 1,3 Prozent erwirtschaftet.

Die GLS Bank hatte den im Dezember 2015 aufgelegten Mikrofinanzfonds im Juni auch für Privatanleger geöffnet. Ende Juli war er zu 90 Prozent investiert und damit weitaus mehr als die übrigen Mikrofinanzfonds, in die deutsche Privatanleger investieren können. Der regionale Schwerpunkt des GLS Alternative Investments Mikrofinanzfonds liegt mit über 42 Prozent des Fondsvolumens auf der Region Südosteuropa und Kaukasus. Es folgen Lateinamerika mit rund 21 Prozent und Asien mit rund 19 Prozent. Das meiste Kapital hat der Fonds bislang in einzelne Mikrofinanzinstitute aus Bosnien-Herzegowina und in Albanien investiert.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x