Filiale des Biolebensmittelhändlers Whole Foods Market, von dem die US-Umweltschutzbehörde EPA ein hohes Bußgeld fordert. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Millionenstrafe für Whole Foods Market

Der Biolebensmittelhändler Whole Foods Market hat einen Konflikt mit der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) beigelegt. Allerdings muss er 3,5 Millionen Dollar Strafe zahlen für den unsachgemäßen Umgang mit Sondermüll.

Die EPA hat nach eigenen Angaben diese Missstände bei Filialen von Whole Foods Market in Texas, Arkansas, Louisiana, New Mexico und Oklahoma festgestellt. Das börsennotierte Unternehmen ist der größte Biolebensmittelhändler der USA und hat seinen Hauptsitz im texanischen Austin. Es steht unter verstärktem Wettbewerbsdruck durch billigere Konkurrenten und muss daher auf die Kostenbremse drücken. Im Frühjahr hatte  die zuständige Lebensmittelbehörde bei einem Unternehmensstandort im US-Bundesstaat Massachusetts  erhebliche Verstöße gegen Hygiene-Standards  festgestellt.

Laut Whole Foods Market hat die EPA den Umgang mit Produkten wie Reinigungsmitteln oder Alkohol-Flaschen bemängelt, die von Kunden geöffnet und dann zurückgegeben worden waren. Es seien aber keine Giftstoffe in die Umwelt gelangt.

Whole Foods Market Inc. ISIN US9668371068 / WKN 886391
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x