Gläserner Pariser Lichtpavillon der Compagnie de Saint-Gobain: Der Fonds des Monats ist stark in die Aktie des französischen Herstellers von Glas und Industriekeramik investiert. / Foto: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Mit Klimaschutz und Immobilien-Aktien an der Spitze: Die besten nachhaltigen Aktienfonds im Februar

Für die nachhaltigen Aktienfonds auf dem deutschen Markt war der Februar ein guter Monat. 138 dieser 140 Fonds erzielten einen Monatsgewinn, davon legten 79 mehr als drei Prozent zu, der beste nachhaltige Aktienfonds sogar über sechs Prozent. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Der Monatssieger setzt stark auf das Thema Klimaschutz.

Fonds des Monats Februar wurde der Nordea 1 - Climate and Environment Equity von Nordea Investment Funds S.A. aus Luxemburg, einer Tochter der schwedischen Nordea Bank. Das Fondsmanagement investiert in Unternehmen, die vom Nachhaltigkeitstrend profitieren, insbesondere von mehr Umwelt- und Klimaschutz.

Nachhaltigkeitsexperten von Nordea prüfen generell die Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen, ehe sie deren Wertpapiere für das Investment freigeben. Tabu sind für diesen Fonds Aktien von Unternehmen, die im Bereich von atomaren, biologischen oder chemischen Waffen aktiv sind, die Bergbau betreiben oder mehr als 75 Prozent des Umsatzes mit Kohle erwirtschaften. Verstöße gegen Menschenrechte und Anti-Korruptionsstandards führen zum Ausschluss, wenn das Unternehmen auf Nachfrage durch das Nachhaltigkeitsresearch von Nordea keine überzeugenden Gegenmaßnahmen einleitet.

Fonds investiert nicht in Atomkonzern: Umweltschonende Unternehmen im Portfolio

Eine Besonderheit: Nordea veröffentlicht die  Liste mit Konzernen, die für die Bank und für ihre Fonds als nicht investierbar gelten, mitsamt kurzer Begründung. Diese Liste enthält zum Beispiel den französischen Atomkonzern Areva, den indischen Kohlekraftwerksbetreiber Coal India und den US-amerikanischen Düngerhersteller Potash.

Der 2008 aufgelegte Nordea 1 - Climate and Environment Equity verfügt über ein Volumen von 174 Millionen Euro. Dieses ist fast zur Hälfte in US-Aktien angelegt. Es folgen deutsche Aktien mit einem Anteil von rund 15 Prozent. Zu den größten Beteiligungen des Fonds des Monats zählt zum Beispiel Hexcel aus den Vereinigten Staaten, deren Carbonfasern Windkraftanlagen-Hersteller für ihre Rotoren benötigen und die den Bau leichterer, verbrauchsärmerer Fahrzeuge ermöglichen. Auch Compagnie de Saint-Gobain aus Frankreich und der deutsche Autozulieferer Continental gehören dazu. Continental verringert mit seinen Angeboten die Klimabelastung durch den Autoverkehr, etwa durch Reifen mit einem deutlich verringerten Rollwiderstand, Injektionssysteme für effizientere Motoren sowie durch Antriebssysteme und Batterien für Elektrofahrzeuge.

Auf Jahressicht hat der Nordea 1 - Climate and Environment Equity fast 35 Prozent Wertzuwachs erreicht. Bei ihm fällt pro Jahr eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 1,5 Prozent an, die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER) beträgt 1,9 Prozent.

Nachhaltiger Immobilienaktienfonds auf Rang 2

Der zweitbeste nachhaltige Aktienfonds war im Februar der JSS Sustainable Equity - Real Estate Global mit einem Monatsplus von 5,3 Prozent. Er lag nur knapp vor drei weiteren Fonds dieser Kategorie, die einen Monatsgewinn von über fünf Prozent erzielten. Dieser Fonds der Bank J. Safra Sarasin aus Basel ist seit zehn Jahren auf dem Markt. Er verfügt über ein Volumen von 40 Millionen Euro. Dieses Kapital ist zu 52 Prozent in US-Beteiligungen investiert, zu 16 Prozent in Japan und zu acht Prozent in Hong Kong.

Der JSS Sustainable Equity - Real Estate Global investiert in Aktien und Beteiligungspapiere von Unternehmen aus der Immobilienbranche. In Frage kommen auch geschlossene Immobilien-Investmentfonds wie REITs (Real Estate Investment Trusts). Der Auswahl gehen Analysen durch das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch von J. Safra Sarasin voraus. In die Bewertung fließt zum Beispiel ein, in welchem Umfang ein Unternehmen die Umweltauswirkungen seiner Geschäfte verringert und zum Interessenausgleich mit seinen verschiedenen Anspruchsgruppen (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Öffentlichkeit, Investoren, Konkurrenten) beiträgt.

Mitsubishi Estate aus Japan und die US-amerikanische Simon Property Group zählen zu den größten Positionen im Portfolio des Fonds.

Die jährliche Verwaltungsgebühr beläuft sich beim JSS Sustainable Equity - Real Estate Global auf 1,5 Prozent, die TER auf 1,85 Prozent.

Die zehn besten nachhaltigen Aktienfonds im Februar

* In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2016 belief sich das Volumen der 270 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 43,8 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x