Biogasanlagen der MT Energie. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

MT Energie GmbH punktet im britischen Biogas-Markt

Weil die auf den Bau von Biogasanlagen spezialisierte MT Energie GmbH in Deutschland nunr noch auf eine geringe Nachfrage stößt, setzt sie verstärkt auf das Geschäft im Ausland. Hier hat das Unternehmen aus Zeven nun einen weiteren Erfolg in Großbritannien erzielt. Von der einheimischen Barfoots-Gruppe, die zu den größten Gemüselieferanten der europäischen Lebensmittelindustrie zählt, wurde dort jetzt eine 1,2-Megawatt-Biogasanlage von MT Energie in Betrieb genommen. Der Standort der Anlage liegt nach ihren Angaben südwestlich von London nahe der Ortschaft Herriard. Die Kundin betreibe seit 2010 bereits eine Biogasanlage von MT-Energie.

Der Substratmix der neuen Anlage besteht zu 90 Prozent aus Lebensmittelabfällen. Maissilage und andere Energiepflanzen haben lediglich einen Anteil von zehn Prozent. Früher ungenutzte organische Abfälle kann die Barfoots-Gruppe so als Ausgangsmaterial für Energieproduktion verwenden. Die Kundin plant laut der MT Energie, sie mit der Realisierung weiterer Biogasprojekte zu beauftragen.

Erst vor drei Wochen hatten die Deutschen Vertriebserfolge auf der britischen Insel gemeldet. So sollen sie in Consett, Northumberland, eine 1-Megawatt-Biogasanlage errichten sowie im südenglischen St Nicholas at Wade und im schottischen Keithick zwei Vier-Behälter-Biogasanlagen (wir  berichteten).

Einen Teil ihrer Geschäfte hat die MT Energie GmbH über eine Anleihe (ISIN DE000A1MLRM7) finanziert, die 2012 auf den Markt kam und 2017 zur Rückzahlung fällig wird. Insgesamt sammelte MT Energie so 13,6 Millionen Euro bei Anlegern ein, die dafür über die Laufzeit 8,25 Prozent Zinsen pro Jahr erhalten. Allerdings befindet sich das Unternehmen jetzt in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten und muss die Investoren der Anleihe bitten, Änderungen an den Konditionen des Wertpapiers zuzustimmen. Eine Gläubigerversammlung soll morgen, am 1. April 2014, darüber entscheiden. Anlegerschützer warnen davor und sehen wenig Hoffnung, dass die MT Energie der Insolvenz entgehen kann (per  Mausklick  erfahren Sie mehr darüber).

Als Spezialistin für Biogasanlagenbau war das Unternehmen unter Druck geraten, nachdem 2012 die Rahmenbedingungen des Erneuerbare-Energie-Gesetzes zum Thema Biogas reformiert worden waren und es sich seither kaum noch lohnt, in neue Biogasanlagen zu investieren. MT Energie leitete Restrukturierungsmaßnahmen ein, häufte seither aber hohe Verluste an.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x