04.07.12

Murphy&Spitz Green Capital AG: Entwicklung im 1. Halbjahr

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Die Murphy&Spitz Green Capital AG (WKN: A0KPM6) gibt eine positive Entwicklung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2011/2012 vom 1. Oktober 2011 bis zum 31. März 2012 bekannt. Das laufende Geschäftsjahr war bislang von der Betreuung und Unterstützung der Partnerunternehmen geprägt. Die Beteiligungen der Murphy&Spitz Green Capital AG haben ihre positive Entwicklung des Vorjahres fortgesetzt. Neue Beteiligungen wurden in den ersten sechs Monaten nicht eingegangen.

Alle drei Beteiligungen der Aktiengesellschaft zeigen eine positive Entwicklung:
 
Murphy&Spitz Green Energy AG
Der Vorstand der 100%igen Tochter Murphy&Spitz Green Energy, Philipp Spitz, sondierte weitere Erneuerbare Energien-Anlagen, führte Kaufverhandlungen und schloss die Refinanzierung des 2011 erworbenen Solarparks Buzzing Purple Lines in Brno, Mähren, ab. Das Geschäftsjahr 2011 konnte mit einem positiven Ergebnis in Höhe von EUR 0,1 Mio. abgeschlossen werden. "Der Fokus der nächsten Jahre
liegt auf dem Ausbau unserer Kapazitäten zur Erzeugung ökologischen Stroms. Insofern werden wir neben der Photovoltaik nun auch weitere Technologien einbinden", erläutert Philipp Spitz.

KBB Kollektorbau GmbH
Starke Zahlen lieferte auch die KBB Kollektorbau im ersten Berichtshalbjahr 2011/2012. Alleine im Q1 2012 konnte der Umsatz zum vierten Mal in Folge gesteigert werden, der Umsatz stieg im Vergleich zum Jahr 2011 um 21 Prozent. Das Ergebnis leidet traditionell unter der planmäßig niedrigen Bauleistung in den Wintermonaten. Trotzdem konnte das Ergebnis durch ein ausgeprägtes Kostenmanagement im Rahmen gehalten werden. Die starken Monate liegen wetterbedingt im Q2 und Q3.
Insgesamt zeigt sich die solarthermische Industrie, welche im Gegensatz zur Photovoltaik ohne feste Einspeisetarife auskommt, vorsichtig optimistisch. Es ist eine Entspannung am Markt wahrzunehmen. Technologieführer wie die KBB Kollektorbau und Eisenbeiss Solar können in diesem Umfeld ihre technologischen Stärken ausspielen. Eine leichte Entspannung ist auch auf der Rohstoffseite zu erkennen.
Eine der Stärken der KBB Kollektorbau liegt, so Murphy&Spitz Green Capital Vorstand Andrew Murphy, in ihrer diversifizierten Kundenstruktur. Diese baute das Management in den letzten Monaten geschickt aus.

Eisenbeiß Solar AG
Eisenbeiß Solar konnte den Umsatz erneut ausbauen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbesserte sich der Umsatz in Q1 2012 um rund fünf Prozent.
Die Wintermonate sind wetterbedingt durch Zurückhaltung der Kunden hinsichtlich Wechsel und Modernisierung des Wärmemanagements ihrer Gebäude geprägt. Der Fokus in den letzten Monaten lag daher auf der Realisierung von Großprojekten, bei denen hohe technologische Fachkompetenz benötigt wurde. Hier konnte der hohen Nachfrage nach Lösungen bei Spezialanforderungen nachgekommen werden.
Die Eisenbeiß Solar AG forcierte ihre Forschungs- und Entwicklungsleistung, um den technologischen Vorsprung zu halten. Für das zweite Halbjahr ist mit einer Testreihe zur Integration eines Wärme-Hybridsystems in die Produktreihe zu rechnen, das sich durch ein besonders günstiges Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet.

Wertberichtigungen mussten auf Ebene der Murphy&Spitz Green Capital AG nicht vorgenommen werden. Sämtliche Bewertungen werden nach HGB zum Kaufpreis angesetzt und bilanziert.

Die positive Entwicklung der Beteiligungen auch im aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfeld basiert nach Bewertung von Murphy&Spitz Green Capital Vorstand Andrew Murphy im Wesentlichen auf ihrer Innovations- und Anpassungsfähigkeit. "Typisch unternehmerische Tugenden sind die Basis des Erfolges. Wir haben es bei unseren Beteiligungen nicht mit Managern, sondern mit Unternehmern zu tun, die nicht nur eine hohe Innovationskraft zeigen, sondern auch ein hohes Verantwortungsgefühl gegenüber ihren Mitarbeitern, Kunden und
Anteilseignern. Wir sehen ihren Erfolg als einen Beweis dafür, dass es richtig ist, bei der Auswahl von Beteiligungen einen Schwerpunkt auf diese Aspekte zu legen", erörtert Murphy.

Die Murphy&Spitz Green Capital AG ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft (WKN: A0KPM6) mit Fokus auf Erneuerbare Energien.
Derzeit hält sie Beteiligungen an der Murphy&Spitz Green Energy AG, Betreibergesellschaft von Erneuerbare-Energien-Großanlagen, der KBB Kollektorbau GmbH, Komponentenhersteller thermischer Solarsysteme und der Eisenbeiß Solar AG, Hersteller intelligenter Wärmemanagementsysteme. Murphy&Spitz verfügt über mehr als zwölfjährige Managementerfahrung im Private Equity-Investment und im Bereich des Sustainability Investment in börsennotierte Unternehmen. Das hauseigene Researchteam ist seit 1999 auf den Bereich des nachhaltigen Investments, im Speziellen auf Erneuerbare Energien, fokussiert.

Kontakt:
Murphy&Spitz Green Capital AG
Sandra Murphy
Riesstraße 2, 53113 Bonn
Tel.: +49 228 243 911 0
E-Mail: sandra.murphy(at)murphyandspitz.de
www.greencapital.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x