Einblick in die Produktion von First Solar in Malaysia. Der US-Konzern strebt die weitere Erschließung der Märkte in Asien an. / Foto: Unternehmen

28.08.15 Aktientipps

Nach dem Kursknick der Aktie von First Solar: Eine Gelegenheit zum Einstieg?

Der globale Photovoltaikmarkt soll sich in den kommenden Jahren weiter stark entwickeln. Marktforscher gehen davon aus, das der Ausbau der Solarenergie bis 2020 nicht an Fahrt verlieren wird. Neben den asiatischen Märkten stehen aktuellen Studien zufolge Nord- und Lateinamerika weiter im Fokus dieser Entwicklung. Ein Solarkonzern, der davon profitieren könnte, ist First Solar Inc. aus Tempe in Arizona. Was spricht jetzt für die Aktie dieses Spezialisten für Dünnschichtphotovoltaik?

Aktuelle Studien der Marktforscher GTM Research aus Boston und Apricum aus Berlin sehen den Ausbau der Solarenergie weltweit weiter auf dem Vormarsch.Apricum geht davon aus, dass 2015 weltweit Solaranlagen mit 54.000 Megawatt (MW) Leistungskapazität errichtet werden. Die weltweite installierte Photovoltaikleistung käme demnach dann auf 232.000 MW. Bis 2020 sollen der jährlich Ausbau auf 92.000 MW ansteigen und die installierte Solarstromleistung auf 604.000 MW bringen. Dabei werde sich die Nachfrage weiter verlagern: weg von Europa, hin zu Nordamerika und Asien. Speziell die USA, China und Japan, aber auch Indien sollen diese wachsende Nachfrage demnach in den kommenden Jahren tragen. Dazu passend hat die indische Regierung vor einigen Monaten eine Investitionsoffensive in Sachen Photovoltaik angekündigt (mehr lesen Sie  hier). Stark in Bewegung bleiben sollen auch die Märkte Lateinamerikas. Das geht aus Studien von GTM Research hervor. Die weiterhin stärksten Länder in dieser Weltregion sind demnach Chile, Brasilien und Mexiko. GTM Research zufolge sollen allein bis Ende des laufenden Jahres in Chile, Mexiko, Brasilien Guatamala, Panama und Honduras große Solaranlagen mit insgesamt 2.300 MW errichtet werden. Da zu erwarten sei, dass die Nachfrage Lateinamerikas nach Solarenergie bis 2020 auf konstant hohem Niveau bleibe, entwickle sich Lateinamerika „zu einer der attraktivsten Photovoltaikregionen weltweit“, so die Forscher von GTM Research.

First Solar auf wichtigen Märken etabliert


Diese Aussichten rücken die Aktie von First Solar in den Fokus. Der Konzern ist nicht nur in seiner US-amerikanischen Heimat und in Lateinamerika als Modullieferant und Projektierer von großen Solarparks etabliert. Zudem machen die Amerikaner auch bei der Erschließung der Märkte in Indien und Japan Fortschritt und es haben auch Schwellenländer stärker ins Visier genommen. (ECOreporter.de  berichtete)  Wie einige andere Konzerne betreibt First Solar inzwischen zusammen mit dem US-Mitbewerber SunPower aus Kalifornien eine gemeinsame Yieldco-Tochter. Das sind Gesellschaften, in denen Energiekonzerne ihre Kraftwerkssparten bis zum Verkauf an Investoren auslagern. Vielfach kaufen Yieldcos auch Kraftwerke von anderen Unternehmen zu. Dieses Geschäftsmodell ist besonders in den USA beliebt und gilt als gewinnträchtig. Mehr zu dem Gemeinschaftsunternehmen mit SunPower lesen Sie  hier)

Starke Zahlen machen US-Analysten optimistisch


First Solar ist auch finanziell gut aufgestellt: Starke Zahlen für das zweite Quartal 2015 hatten der First-Solar-Aktie bereits zu Monatsbeginn Auftrieb verschafft (mehr dazu lesen Sie  hier). Dabei war es First Solar gelungen, den Quartalsumsatz um 64,6 Prozent auf rund 896 Millionen Dollar zu steigern und den Nettogewinn (auch dank eines Steuernachlasses) auf 94,4 Millionen Dollar zu vervielfachen. Den Erfolg führte die Unternehmensführung unter anderem auf die gesteigerte Kosteneffizienz zurück. Mehrere US-Analysten, darunter die Experten von JP Morgan & Chase und Needham & Company, sehen First Solar in aktuellen Einschätzungen gut positioniert, um in den Photovoltaik-Wachstumsmärkten weiter neue Aufträge zu erhalten und zu wachsen.
Aktie zuletzt wieder auf Erholungskurs
Die First Solar-Aktie notierte heute um 13:09 Uhr an der Deutschen Börse (Tradegate) bei 41,75 Euro. (umgerechnet 47,80 Dollar) Damit hat sie in den vergangenen vier Wochen 10,7 Prozent an Wert gewonnen. Auf Jahressicht liegt die Aktie 20,4 Prozent im Minus. Im Anschluss an die Veröffentlichung der Quartalszahlen Anfang des laufenden Monats hatte die Aktie ein zwischenzeitliches Hoch erlebt und bei 48,50 Euro notiert. Die durch die chinesischen Märkte ausgelösten Börsenturbulenzen hatten den Anteilschein seither allerdings zwei Mal abstürzen lassen.
Die US-Analysten von JP Morgan & Chase und Needham & Company gehen in ihren Analysen davon aus, dass die Aktie das Potenzial hat, deutlich über die 60-Dollar-Marke zu klettern (umgerechnet 54,30 Euro).
Interessant ist die First-Solar-Aktie weiterhin für risikobereite Investoren mit längerem Anlagehorizont. Aber Vorsicht: Es ist offen, wie sehr China die weltweiten Aktienmärkte in nächster Zeit in Atem halten wird. Zudem stehen die Solarmärkte weltweit stark unter politischem Einfluss. Es ist beispielsweise unsicher, ob die Investitionsoffensive, die die indische Regierung angekündigt hatte, tatsächlich so umgesetzt wird.
First Solar: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x