Der Firmensitz von Rational. / Quelle: Unternehmen

  Aktientipps

Nachhaltige Aktien im Fokus von Analysten: Können die Aktien von Nordex und Rational weiter zulegen?

Seit ECOreporter.de vor fünf Monaten den Kauf der Rational-Aktie empfohlen hat, verteuerte sich der Anteilsschein des Küchenausrüsters AG im Xetra um rund 36 Prozent auf 355 Euro.  Hier  gelangen Sie zu dem  Aktientipp. Vor kurzem hat das Unternehmen eine starke Zwischenbilanz für das erste Quartal veröffentlicht. Lohnt sich jetzt der Einstieg in die Aktie der Rational AG noch oder droht gar ein Kursabschlag?

Wolfgang Vaserling von der Nord LB ist skeptisch. Er rät zwar, die Beteiligung zu halten und erhöht sein Kursziel. Es liegt aber jetzt dennoch nur bei 335 Euro und damit klar unter dem Kurs, mit dem die Aktie heute im Xetra gestartet ist. Zwar räumt der Analyst ein, dass die Quartalszahlen über den Erwartungen lagen. Auch weise die Spezialistin für die thermische Speisezubereitung in Profiküchen weiterhin eine „ungewöhnliche Ertragsstärke“ auf. Vaserling lobt ferner die „sehr gute Eigenkapitalausstattung“. Doch inzwischen sei der Anteilsschein hoch bewertet. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) beträgt bereits rund 27 - bezogen auf das Geschäftsjahr 2014. Andererseits droht Rational dem Analysten zufolge für das laufende zweite Quartal eine „spürbare Abflachung der Zuwachsraten“. Denn im Vorjahreszeitraum habe das Unternehmen mit einem Umsatzplus von 15 Prozent und einem Zuwachs von gar 35 Prozent beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) die Latte sehr hoch gelegt. Diese Werte erneut stark zu überspringen könne misslingen und der Aktienkurs dann unter Druck geraten, warnt der Analyst.

Kaufempfehlungen für die Nordex-Aktie

Mit 22,6 Euro notierte die Aktie des Windkraftanlagenherstellers Nordex heute zum Börsenstart um 64 Prozent über dem Vorjahreswert. ECOreporter.de hatte vor wenigen Tagen in einem  Aktientipp  die Kaufempfehlung für die Aktie bekräftigt. Auch Holger Fechner von der Nord LB rechnet mit weiteren Kurszuwächsen und nennt als Kursziel 24 Euro. Nach der „dynamischen Geschäftsentwicklung“ im ersten Quartal erwartet er eine „Fortsetzung der positiven Entwicklung“. Fechner verweist in seiner Analyse unter anderem darauf, dass mittlerweile 39 Prozent der von Nordex verkauften Windräder aus der neuen Anlagengeneration ‚Delta‘ stammen. Diese habe den Vorteil, dass die Hambruger damit das gesamte Standortspektrum abdecken können, von Stark- bis Schwachwindgebieten.

Bildhinweis: Nordex-Anlage vom Typ Delta. / Quelle: Unternehmen

Sven Diemeier von der WGZ Bank beurteilt die Kurs-Chancen der Nordex-Aktie sogar noch zuversichtlicher. Er nennt als Kursziel für die kommenden zwölf Monate 26 Euro. Der Analyst lobt den Auftragsbestand auf Rekordniveau und hält es angesichts des hohen Auftragsbestandes für möglich, dass das Unternehmen bereits in 2015 das Umsatzziel von zwei Milliarden Euro im Jahr erreicht, das der Nordex-Vorstand im September 2014 für das Geschäftsjahr 2017 ausgegeben hatte. Der Experte der WGZ Bank geht davon aus, dass Nordex im laufenden Jahr die Umsatzerwartungen anheben und erstmals auch eine Dividendenzahlung ankündigen wird. Diemeier erhöht seine Annahmen für den Gewinn je Aktie von 0,80 auf 0,82 Euro in 2015 und von 1,01 auf 1,05 Euro in 2016.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554  / WKN A0D655
Rational AG: ISIN  DE0007010803 / WKN  701080
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x