Stark auf Anleihen von Windkraftanlagen-Herstellern setzen die beiden nachhaltigen Rentenfonds mit der besten Wertentwicklung im Oktober. Im Bild Windrotoren-Fertigung von Nordex. / Foto: Nordex

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Nachhaltige Rentenfonds mit durchwachsener Monatsbilanz im Oktober: European Corporate Sustainable Bonds und Lebenswerte Zukunft Rentenfonds an der Spitze

Im Oktober lagen die besten nachhaltigen Rentenfonds fast gleichauf. Sie legten fast 1,5 Prozent zu. Insgesamt schaffte nur jeder fünfte der 40 nachhaltigen Rentenfonds auf dem deutschen Markt einen Wertzuwachs. Die schwächsten gaben im vergangenen Monat um bis zu drei Prozent nach, die meisten weniger als ein Prozent.

Fonds des Monats wurde der European Corporate Sustainable Bonds. Dieser  nachhaltige Rentenfonds von Danske Invest ist erst im Juni 2016 aufgelegt wurden und hatte bereits im September die beste Wertentwicklung gezeigt. Fondsmanager Andreas Dankel investiert das Fondsvolumen von 58 Millionen Euro vor allem in Anleihen von Unternehmen. Zu den größten Positionen im Portfolio zählen die deutsche Allianz, der schwedische Immobilienkonzern Fabege AB und der dänische Windkraftkonzerns Vestas. Der Nachhaltigkeitsanspruch des Fonds ist gering. Die Anbieter der Wertpapiere müssen nur bessere Nachhaltigkeitsleistungen zeigen als die schlechtere Hälfte der Unternehmen innerhalb ihrer Branche (wir erklären diesen so genannten Best-in-Class-Ansatz auf einer Sonderseite von ECOreporter.de (Link entfernt)). Es kommen sogar Anleihen von Unternehmen mit noch schwächerer Nachhaltigkeit in Frage, sofern sie sich nach Einschätzung von Danske Invest "auf einem guten Weg befinden". Der Vermögensverwalter stützt sich bei der Bewertung der Unternehmen unter anderem auf Analysen der Nachhaltigkeitsrating-Agentur Sustainalytics.

Der European Corporate Sustainable Bonds Class I schüttet Erträge nicht aus, sondern legt sie wieder an (ein thesaurierender Fonds). Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,56 Prozent.

Rentenfonds Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI ebenfalls 1,5 Prozent im Plus

Der Fonds des Monats liegt nur um eine Nasenlänge vor dem zweitplatzierten Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI, der sich im Oktober um 1,45 Prozent verbesserte. Dieser Fonds wurde im Mai 2012 von der I.C.M. PrivatInvest GmbH aus Erlangen gestartet, einer Tochtergesellschaft der Universal Investment aus Frankfurt. Für das Fondsmanagement ist die ICM InvestmentBank zuständig.

Der Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI ist zu über 75 Prozent in Unternehmensanleihen investiert. Für die Auswahl gelten Ausschlusskriterien. Nicht in Frage kommen Wertpapiere von Unternehmen, die mehr als fünf Prozent der Umsätze in Geschäftsbereichen wie Atomkraft, Rüstung, Gentechnik oder der Produktion von Tabak beziehungsweise Alkohol erlösen. Bei Konzernen aus der Öl- und der Gasindustrie liegt diese Toleranzschwelle bei 25 Prozent.

Ebenfalls ausgeschlossen sind Emittenten, die Umweltskandale zu verantworten haben oder gegen die Kernnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verstoßen, also zum Beispiel Mitarbeiter unfair entlohnen oder sie daran hindern, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Staatliche Emittenten von Anleihen müssen überdurchschnittliche Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit nachweisen. Grundlage der Titelauswahl für den Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI sind Nachhaltigkeitsanalysen der  Nachhaltigkeitsratingagentur imug (Link entfernt)  aus Hannover. Lesen Sie dazu auch das  ECOreporter-Interview mit imug-rating-Leiter Axel Wilhelm.

Zu den größten Positionen im Portfolio des Fonds des Monats gehören Unternehmensanleihen des deutschen Windradbauers Nordex, des brasilianischen Wasserkraftwerkbetreibers Companhia de Saneamento de Minas Gerais und von Vimpelcom, dem größten Mobilfunkanbieter von Russland. Auch eine Staatsanleihe von Zypern gehört zu den größten Positionen des Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI. Der Fonds hat ein Volumen von rund 13 Millionen Euro aufgebaut. Anfallende Gewinne werden ausgeschüttet. Pro Jahr fällt eine Verwaltungsgebühr von 1,2 Prozent an.

Die zehn besten nachhaltigen Rentenfonds im Oktober

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2015 belief sich das Volumen der 261 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 37,6 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x