Wasserkraftwerk von EDP: Die Aktie des Versorgers gehört zu den größten Positionen des iShares Global Alternative Energy UCITS ETF. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF

Nachhaltiger ETF wechselt Namen und Anbieter

Der US-amerikanische Finanzkonzern BlackRock hat der Credit Suisse die Sparte für börsennotierte Indexfonds (ETFs) abgekauft. Die mit der Übernahme verbundenen Geschäftsbereiche werden ab sofort unter dem Namen iShares firmieren. Davon ist auch ein nachhaltiger ETF betroffen, der CS ETF (IE) on Credit Suisse Global Alternative Energy. Dieser Fonds firmiert fortan als iShares Global Alternative Energy UCITS ETF. Die ISIN IE00B3YKW880 ändert sich dagegen nicht.

Neuer Anlageverwalter der Gesellschaft ist nun BlackRock Advisors (UK) Limited. Dieser hat jedoch die Credit Suisse AG für eine Übergangszeit als Unter-Anlageverwalter des Fonds beauftragt. Der iShares Global Alternative Energy UCITS ETF investiert in erneuerbare Energien wie etwa Wind, Solar- oder Wasserkraft, in den Bereich Bioenergie/Biokraftstoffe, in das Segment Brennstoffzellen und Batterien sowie in Erdgas und geothermische Energie. Diese fünf Sektoren sind gleichgewichtet und aus jedem enthält dieser ETF sechs Unternehmen im Verhältnis ihrer Marktkapitalisierung. Zu den aktuell größten Positionen dieses ETF zählen etwa die Versorger Iberdrola aus Spanien und EDP aus Portugal, die stark auf erneuerbare Energien setzen, ebenso der russische Öl- und Gaskonzern Gazprom.

Mit der Übernahme der insgesamt 58 ETFs von Credit Suisse ergänzt BlackRock das bestehende ETF-Angebot bei iShares um Fonds mit Domizil in der Schweiz, Irland und Luxemburg. Nachhaltige Produkte spielen hier nur eine kleine Nebenrolle.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x