18.05.12 Anleihen / AIF

Nachhaltiger Immobilienfonds erwirbt Bürogebäude

Im niederländischen Utrecht hat der nachhaltige Immobilienfonds "Lloyd Fonds Holland Utrecht" hat ein Projekt übernommen. Das zertifizierte Green-Building befindet sich laut der Lloyd Fonds AG in Utrechts Büroviertel Papendorp. Im April sei das siebenstöckige Bürogebäude planmäßig fertiggestellt und prospektgemäß am 1. Mai an die Mieterin übergeben worden, die Deloitte Holding B.V. Die Immobilie sei als Green-Building nach dem NL-GreenCalc Standard ausgezeichnet und mit der Bestnote "A" bewertet worden. "Energieeffiziente Gebäude zeichnen sich beispielsweise durch niedrige laufende Betriebskosten aus und sind daher für Mieter und Anleger gleichermaßen attraktiv", erklärt dazu Dr. Joachim Seeler, Vorstand der Lloyd Fonds AG.

Das Investitionsvolumen von "Holland Utrecht" liegt bei rund 30,5 Millionen Euro, inklusive fünf Prozent Agio. Das Emissionskapital beträgt 15,7 Millionen Euro. Die Fondslaufzeit soll rund zehn Jahre betragen. Die jährlichen Auszahlungen (auf das Kommanditkapital ohne Agio) sind mit durchgehend sechs Prozent prognostiziert. Der Gesamtmittelrückfluss ist mit gut 171 Prozent vor Steuern prospektiert. Die Steuerbelastung ist durch das Doppelbesteuerungsabkommen für den Anleger gering. Rund 70 Prozent des Eigenkapitals sind bereits platziert. Anleger können "Holland Utrecht" ab 10.000 Euro zeichnen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x