Dr. Igor Radovic, Director Investment Sales der Versicherungsgesellschaft Canada Life Europe mit Sitz in Köln.

  Finanzdienstleister, Fonds / ETF

„Nachhaltigkeit ist im Bereich Altersvorsorge auf dem Vormarsch“ - ECOreporter.de-Interview mit Dr. Igor Radovic, Canada Life Europe

Die Versicherungsgesellschaft Canada Life bietet Altersvorsorgemodelle an. Seit einem Jahr setzt das Unternehmen dabei auch auf nachhaltige Geldanlagen. Auf der Messe Grünes Geld in Freiburg am 23. Oktober wird Canada Life sich und sein Angebot als Aussteller präsentieren. ECOreporter.de sprach mit Dr. Igor Radovic, Director Investment Sales, über die Nachhaltigkeitsansätze der Fonds im Programm des Versicherers und über die Rolle Nachhaltigkeit bei der Altersvorsorge.

Lesen Sie hier auch das Firmenportrait von Canada Life. (Link entfernt)

Die Messe Grünes Geld Freiburg im Historischen Rathaus ist für Besucher kostenlos. Fachleute wie Privatanleger können sich an 33 Ständen und in zahlreichen Vorträgen einen Überblick über aktuelle Trends und Angebote auf am nachhaltigen Finanzmarkt verschaffen.

ECOreporter.de: Was ist das Kerngeschäft der Canada Life Europe?

Dr. Igor Radovic:  Canada Life ist ein Versicherer, der mit unabhängigen Maklern zusammen arbeitet Wir bieten Versicherungslösungen im Bereich Altersvorsorge und Risikoschutz an. Das Kerngeschäft sind renditeorientierte Rentenversicherungen, die den Kunden langfristig an stärker den Ertragschancen der Aktienmärkte teilhaben lassen sollen als klassische kapitalbildende Lebensversicherungen dies können. In diesem Zusammenhang haben nachhaltige Investments in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung für uns gewonnen.

ECOreporter.de: Was erhoffen Sie sich von der Messe Grünes Geld in Freiburg?

Radovic:  Wir wünschen uns noch mehr Kontakt zu nachhaltig arbeitenden Vermittlern und interessierte Endkunden. Denn während der Trend zu Bio- und Öko-Produkten in anderen Bereichen wie Energie, Lebensmittel oder Autos in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom verzeichnet hat, wurde nachhaltiges Investment lange Zeit wenig wahrgenommen. Messen wie Grünes Geld zeigen, dass sich das Blatt gewendet hat. Mittlerweile möchten viele Menschen auch beim Thema Altersvorsorge ihre Wertvorstellungen wiederfinden.

ECOreporter.de: Was wollen Sie auf der Messe Grünes Geld in Freiburg präsentieren?

Radovic:  Wir möchten Kunden und Vermittlern zwei spezielle Nachhaltigkeits-Komponenten vorstellen, die im Rahmen unserer Fondspolicen auf Wunsch ausgewählt werden können. Die beiden Fonds sind seit Herbst 2009 im Sortiment und haben unterschiedliche Schwerpunkte: Der globale Aktienfonds „Aktien Chance Verantwortung“ verfolgt ethische Maßstäbe und berücksichtigt nur Unternehmen, die bestimmte Anforderungen aus den Bereichen Menschenrechte, Unternehmensethik sowie Umwelt, Tierschutz und Gesundheit erfüllen. Das Fondsportfolio „Aktien Chance Umwelt“ besitzt  eine starke Klimaschutzkomponente. Schwerpunkte innerhalb des Portfolios bilden dabei die nachhaltige Nutzung von Wasser, Energie und Rohstoffen sowie eine gesundheitsorientierte Lebensweise.

ECOreporter.de: Wie gefragt sind nachhaltige Anlageprodukte beim Thema Altersvorsorge bei ihren Kunden?

Radovic:  Gerade bei einem so wichtigen Thema wie der eigenen Altersvorsorge schätzen Kunden eine unabhängige Beratung. Deshalb ist die Ansprache des Kunden in erster Linie vom Makler abhängig. Wir sind überzeugt, dass im Rahmen einer ausführlichen, kompetenten Beratung kein Weg an nachhaltigen Investments vorbei führt und verzeichnen bereits sehr ermutigende Signale – auch wenn wir erst vor einem Jahr damit begonnen haben, uns in diesem Bereich zu engagieren.
Unser Engagement wird verstärkt durch unsere aktive Mitgliedschaft im Forum Nachhaltige Geldanlagen. Hier ist uns besonders die Kommunikation wichtig, denn die richtige Ansprache der interessierten Anleger und Sparer ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Umsetzung der nachhaltigen Altersvorsorge.

ECOreporter.de: Was sind die Kernunterschiede eines nachhaltigen Altersvorsorge-Investments zu anderen nachhaltigen Anlage-Produkten?

Radovic:  Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wird durchaus inflationär verwendet. Aus unserer Sicht haben sich hier zwei Ansätze bewährt: Beim Aktienfonds "Aktien Chance Verantwortung" hat uns das Ausschlussverfahren überzeugt: Kategorisch abgelehnt werden etwa Firmen, die Feuer-, Nuklearwaffen oder Streumunition produzieren. Auch Unternehmen, die die Einhaltung der Menschenrechte nicht gewährleisten und keine Maßnahmen gegen Korruption treffen, bleiben außen vor. Ebenso werden Besitzer oder Betreiber von Atomkraftwerken abgelehnt, wie auch solche Anbieter, die Tierversuche aus kosmetischen Gründen durchführen. Das Screening der Unternehmen erfolgt mithilfe von Eiris, einem großen Anbieter von Recherche und Untersuchung in diesem Bereich. Fondsgesellschaft ist die Setanta Asset Management, die zur gleichen Unternehmensgruppe gehört wie Canada Life und seit mehr als fünf Jahren ethisch ausgerichtete Fonds für institutionelle Anleger betreut.
Beim Fondsportfolio „Aktien Chance Umwelt“ wird nach dem so genannten „best-in-class“-Ansatz vorgegangen: Hier wird vorrangig in Unternehmen investiert, die innerhalb bestimmter Branchen die Kriterien Nachhaltigkeit und Einhaltung von Umweltstandards am besten erfüllen.

ECOreporter.de: Was erwarten Sie für die Zukunft?

Radovic:  Das Thema Nachhaltigkeit ist auf dem Vormarsch und wird die Zukunft stark beeinflussen - auch im Bereich der Altersvorsorge. Wir sind überzeugt: Beim Sparen für den Ruhestand suchen immer mehr Kunden nach passenden Lösungen, um ihre eigenen Wertvorstellungen einbringen zu können. Dieser Entwicklung werden wir auch in Zukunft Rechnung tragen. Wir wollen unsere Marktposition als Maklerversicherer im Bereich fondsgebundener Versicherungen in den kommenden Jahren weiter ausbauen – auch mit einem zeitgemäßen Angebot nachhaltiger Investmentlösungen.

ECOreporter.de: Was raten Sie einem Privatanleger, der mit der Grundidee zu ihnen kommt, fürs Alter mit nachhaltigen Geldanlagen vorzusorgen?

Radovic:  Grundsätzlich gilt: Nur über einen langfristigen Zeitraum lässt sich Kapital in ausreichender Höhe ansparen, um für das Alter gerüstet zu sein. Zugleich belegen viele Studien, dass gerade bei der langfristigen Anlage Aktien anderen Anlageformen überlegen sind. Hier gibt es hochinteressante Möglichkeiten, um mit gutem Gewissen in die eigene Zukunft zu investieren.

ECOreporter.de: Herzlichen Dank für das Gespräch!
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x