19.04.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Fonds / ETF

Nachhaltigkeitskriterien verringern Anlagerisiken Im Portfolio

Wenn Investoren Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen, bringt das mehr Sicherheit ins Anlageportfolio. Das meldet Allianz Global Investors und beruft sich dabei auf eine Studie von risklab, ihrer auf Kapitalanlagestrategien und Risikomanagement spezialisierten Tochter. In deren Analyse mit dem Titel „ESG Portfolio Risk Reloaded“ habe man festgestellt, dass ESG-Kriterien die Portfolioeffizienz entscheidend verbessern können. Die drei Buchstaben „ESG“ stehen dabei für „Environmental, Social und Corporate Governance“; (= Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsfaktoren).

Besonders zur Vermeidung so genannter Extrem-Verlustrisiken sind Nachhaltigkeitskriterien demnach geeignet. Der Studie zufolge gilt dies insbesondere für Investmentfonds zu Schwellenländern.

Für Kernanlageklassen wie Industrieländeraktien ermittelte risklab eine Minderung der zu erwartenden Verlustrisiken von minus 38,1 Prozent pro Jahr auf minus 25,7 Prozent. Bei allen Anlageklassen ergaben sich noch größere Unterschiede, wenn als jeweiliger Vergleichsmaßstab ein Portfolio betrachtet wurde, das stark erhöhte Nachhaltigkeitsrisiken barg.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x