09.04.13 Fonds / ETF

Nachhaltigkeitsrating-Agentur Inrate schließt Partnerschaft

Daten über kontroverse Geschäftspraktiken von Aktienunternehmen wie etwa zu Korruption, Lebensmittelskandale, Menschen- oder Arbeitsrechtsverletzungen bezieht die schweizerische Nachhaltigkeitsagentur Inrate AG aus Zürich künftig von der ebenfalls in Zürich ansässigen Covalence AG. Dazu haben beide Unternehmen eine strategische Partnerschaft geschlossen, wie die Inrate AG nun mitteilte.

„Die laufende Beobachtung kontroverser Geschäftstätigkeiten ist von großer Bedeutung für Investoren, die bei ihren Anlageentscheiden Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen möchten. Kunden von Ratingagenturen wie Inrate benötigen diese Informationen, um die Wichtigkeit von Unternehmensnachrichten und -entwicklungen einschätzen sowie rasch und angemessen darauf reagieren zu können“, erläutert Philippe Spicher, CEO von Inrate. Die neue Partnerschaft mit dem Informationsdienstleister beinhalte auch die gemeinsame Entwicklung von Finanzprodukten mit Nachhaltigkeitsansatz, so Spicher weiter.

Zu den Kunden von Nachhaltigkeitsratingagenturen zählen beispielsweise Initiatoren nachhaltiger Investmentfonds, die Anbieter nachhaltiger Aktienindices oder Großinvestoren wie Pensionsfonds oder Stiftungen, die nachhaltig anlegen möchten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x