Der Anbau von Kakaopflanzen in Panama von ForestFinance hat ein Nachhaltigkeitssiegel erhalten. / Foto: Espinosa

14.11.14 Anleihen / AIF

Nachhaltigkeitszertifikat für Kakao-Anbau von ForestFinance

Der Forstinvestment-Spezialist ForestFinance aus Bonn hat für seine Kakao-Anbauflächen im panamaischen Bocas del Toro ein Nachhaltigkeitszertifikat erhalten. Das Zertifikat bescheinigt dem Forstbetrieb in Panama unter anderem umweltschonende und effiziente Anbaumethoden, sichere Arbeitsbedingungen für die Belegschaft und dass Kinderarbeit dort tabu ist. ForestFinance plant nach eigenen Angaben weitere Forstwirtschaftsbetriebe in Peru ebenfalls durch die Nichtregierungsorganisation UTZ-Certified zertifizieren zu lassen.

UTZ-Certified hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und zählt nach eigenen Angaben auch mit Branchengrößen aus der Lebensmitttel und Möbelindustrie zur Kundschaft, darunter Nestlé, Tschibo, Ikea, Lidl und REWE. Der Grundgedanke des UTZ-Certified-Programms ist es, Tee-, Kakao-, Kaffebauern soziale Standards zu vermitteln und sie in nachhaltigen Produktionsweisen zu schulen.


„UTZ will einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände der Kakaobauern leisten und den Anbau an nachhaltig produziertem Kakao erhöhen. ForestFinance unterstützt dieses Anliegen in Panama und geht dabei weit über die geforderten Kriterien hinaus“, erklärt ForestFinance-Kakaoexpertin Dr. Silke Elwers. Anleger können sich über das Kapitalanlageprodukt CacaoInvest am Kakao-Anbau von ForestFinance beteiligen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x